Honigseife

Kurz vor Weihnachten hatte ich die wahnwitzige Idee mir mal selbst Seife zu machen. Hintergrund: die Seife bei meinem Arbeitgeber trocknet meine Hände so aus, dass ich offene Stellen davon bekomme. Ganz gleich wie viel ich hinterher creme oder öle. Also habe ich mir bei einem großen Online-Bastelversand das nötige Equipment gekauft. Öko-Glycerinseife als Basis sowie etwas Seifenfarbe, Hautschutzmittel und Formen.

Heute bin ich mal dazu gekommen es auszuprobieren. Und ich bin tatsächlich begeistert.

Ich habe 250g der opaken Seifenbasis genommen und mit 20g Honig versetzt. Die Seifenbasis habe ich im Wasserbad bei ca. 60° – 70° geschmolzen, dann etwas abkühlen lassen (etwa 50°C), dann den Honig rasch untergemischt.

b8rVLa7CQ5utvH9d3cOMFw

Die flüssige Masse habe ich dann auf ein kleines Backblech mit Backpapier gegossen und glatt gestrichen (man muss rasch arbeiten). Danach habe ich sie etwa 2 Stunden aushärten lassen. Wenn die Masse fest ist, kann man sie mit dem Backpapier stürzen.

2aXJCM24STCOu8sE+TR3aA

Im Anschluss habe ich mit kleinen Keksausstechern verschiedene Formen ausgestochen (und da sieht man auf dem Foto auch schon, wer die Seife noch nötig hat 😉 Mein Assistent war fleißig).

ZFUBjaJDQt2diQY+pW5uvQ

Um die Stücke mit ins Büro zu nehmen, habe ich sie in eine kleine Dose verpackt.

Das war es auch schon. Minimaler Aufwand, ein wunderbares Gefühl an den Händen nach dem Waschen und portionsweise Seife. Das war mir wichtig. Ich will kein pappiges Seifenstück mit mir herumtragen. Und so, hat man immer ein frisches Stück, das für einmal Händewaschen reicht. Auch ideal für unterwegs wenn man kleine Entdecker dabei hat. Mit etwas Wasser aus einer Flasche und einem Stückchen der Seife, werden selbst die schlimmsten Kinderhände im Nu wieder sauber.

Viel Spaß beim Nachmachen! Bleibt sauber 😉

DIY – Weinflaschenrecycling

Heute zeige ich euch, wie ihr ganz einfach stimmungsvolles Licht (nicht nur im Advent) zaubern könnt. Und einfach ist hier Programm.

1. Ihr braucht eine gute Flasche Wein. Die gibt es zum Beispiel hier: https://schenkwein.de/shop/ (Werbung – Produkt selbst gezahlt! #SupportyourlocalDealer)

2. Ladet zwei Freunde ein und lasst euch den Wein schmecken. Stoßt aufeinander an! Man weiß nie, wie lange es nich geht.

3. Die leere Weinflasche heiß auswaschen, das Etikett mit einem Schwamm entfernen.

4. Schnappt euch eine kleine Lichterkette (10-15 Lämpchen) und steckt sie in die trockene Flasche.

5. Sucht einen netten Platz dafür und freut euch auf das gemütliche Licht.

Stutenkerle zum 3. Advent

An den Adventssonntagen finden wir uns zum Spielen mit  Tee und Gebäck zusammen. Heute haben die Kinder sich Monopoly ausgesucht und die kleine Tochter hat Stutenkerle, beziehungsweise Stiefel und Gänse 😉 gebacken. Ich wünsche euch allen einen schönen dritten Advent!

Stutenkerle

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 200 ml Milch
  • 60 g Zucker
  • 60 g Margarine
  • 1 Ei

Zubereitung

Milch erwärmen, Hefe und Margarine hinzugeben. Wenn die Margarine geschmolzen ist, die restlichen Zutaten dazu geben und zu einem Teig kneten. Eine Stunde abgedeckt ruhen lassen. Danach ausrollen, in Form bringen, oder ausstechen. Nochmals 15 Minuten gehen lassen. Mit Wasser besprühen. Bei 200°C Heißluft 15 Minuten backen.

12 von 12

Nach ein paar Jahren heute nochmal ein „12 von 12“ von mir:

C94226B1-49BF-4207-85DA-85C9270F3D0C.jpeg

Ohne Kaffee geht morgens bei mir nichts.

CE2F46DF-BEDF-4953-8D6F-C46B507E7FDA.jpeg
Bei dem Wetter dürfen es auch mal die warmen Schuhe sein.

714275A3-96B6-4D0A-A3BF-122FBFD1F930.jpeg

Im Büro dann noch einen leckeren Tee mit, TROMMELWIRBEL:

9E48B975-6153-4C24-8A62-F951F4FD1EDC.jpegHonig vom Familienimker 😍

D183EEB9-2BD9-4E5F-9B3A-052BE7B7E3F5.jpegDer Nikolaus bringt Armbändchen für meinen Sohn vorbei.

AFAD8097-826F-4F84-BDA0-60BC404E3B66.jpegZuhause gucken wir dann Lego-Film.

104678CA-3281-4698-A2FA-D021436B6134.jpegUnsere Hausperle war heute da, dann stehen immer alle Spielsachen auf dem Sofa.

F3100EB6-104E-4C51-93E6-8AF73D90B707.jpegAbends bin ich bei meinem Kreativkreis und freue mich über das Interesse der nächsten Generation am Handwerk und über die lieben, herzlichen Stammgäste, die sogar an ihrem Geburtstag zu mir kommen.

B3944999-49EE-4835-83D5-80C3F6ED0364.jpegSogar selbstgebackene Plätzchen verwöhnen uns und versüßen uns den Abend.

44076197-9FC6-4520-B385-9446326C3203.jpegDas eigene Projekt rückt in den Hintergrund. Wird schon noch. 😉

75973B71-7513-4FEE-A079-F1B96A8D27AD.jpeg

Gemütlich  der Abend aus. Bei ruhiger Musik und angenehmen Plaudern.

CBA618E2-E91C-4480-8850-9DD5614EFEF2.jpeg

Einen glücklichen Advent euch Allen und frohe Weihnachten.

Eure Melani

img_4867-2

Hühnerfrikassee

Heute kam der Menüvorschlag vom besten Ehemann der Welt: Hühnerfrikassee mit Reis. Ich habe mit den üblichen Rezepten keine guten Erfahrungen gemacht, darum hab ich es heute mal Freestyle probiert. Und das habe ich verarbeitet (für vier gute Esser, die Portion ist üppig):

700 g Hähnchenbrustinnenfilet (ist günstig und schnell in Würfel geschnitten)

400 g braune Champignons

300 g Möhren

150 g Erbsen (TK)

2 Kleine Zwiebeln

20 – 30 g Butter

1 Becher Crème légèr

500 ml Wasser

Geflügelbrühe (Instant) für 500 ml Wasser

Salz

Pfeffer

Indisches Curry

Chiliflocken

Muskat

Soßenbinder für helle Soßen

Zubereitung:

Alle Zutaten putzen und bereit stellen. Bei mir gab es Reis dazu, den habe ich, als das Gemüse geputzt war, als erstes gut gewaschen und dann im Reiskocher aufgesetzt.

Dann in einem großen Topf die Butter zerlassen und die Zwiebeln glasig dünsten. Dann die Pilze dazu und ebenfalls dünsten, bis nahezu das ganze Wasser verdunstet ist (es sollte nicht braten). Dann die Möhren dazu und ebenfalls anschwitzen  zuletzt die Brühe beigeben und das Wasser angießen. Kurz aufkochen, dann die Fleischwürfel dazugeben, nochmal aufkochen, dann abdecken und bei kleiner Hitze 10 Minuten köcheln lassen.

Nach den 10 Minuten mit den Gewürzen kräftig abschmecken, nochmal zum kochen bringen und die Brühe mit etwas Mehl/Stärke/Soßenbinder abbinden. Hitze reduzieren und zuletzt die Crème légèr zugeben.

Mit dem Reis servieren; Guten Appetit.

D37212A4-5896-4030-8BDD-1A57E3E0F5DB

 

Tatar-Muffins

Und noch was für die kommende Woche:

Zutaten:

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 kl. rote Paprikaschote

100 g Champignons

1 Bd. Petersilie

100 g Mozzarella

2 Eier

420 g Tatar

50 g Paniermehl

Salz

Pfeffer

Chiliflocken

1 TL Senf

Zubereitung:

Den Backofen auf 190°C vorheizen.

Zwiebel, Knoblauch, Paprika, Champignons putzen und klein würfeln. Petersilie waschen, gut trocknen und fein hacken. Mozzarella in kleine Würfel schneiden.

In einer großen Schüssel die Eier verquirlen. Tatar, Paniermehl, Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Senf zugeben und vermengen.

Dann das Gemüse und die Petersilie untermischen.

Die Masse in Muffinförmchen verteilen. Wenn ihr Papierförmchen nehmt, empfehle ich zwei zu nehmen. Es läuft ein bisschen Flüssigkeit aus. Ich habe die Masse auf sechs 140 ml Sturzgläser von Weck verteilt. Wenn man sie aus dem Ofen nimmt und sofort verschließt, hält sich das Essen locker 1 Woche im Kühlschrank.

Guten Appetit!

PS: sieht komisch aus, schmeckt aber toll 😉

Lachs in Zitronen-Curry-Sauce

Etwas farblos aber sehr lecker.

Zutaten:

300 g Lachsfilet (meines war wieder aus dem Gefrierschrank)

200 g Sahne

1 Zwiebel fein gewürfelt

2 Knoblauchzehen fein gehackt

1 Biozitrone

1 TL Mehl

Salz

Pfeffer

Chiliflocken

Indisches Curry

Butter

Zubereitung:

Butter in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze zergehen lassen. Lachsfilets hineingeben und langsam garen. Wenn sie außen etwas Farbe haben, in grobe Stücke zerteilen.

Die fein gewürfelte Zwiebel und den Knoblauch zum Fisch geben und glasig dünsten. Saft der Zitrone und einige Zesten dazugeben.

Das Mehl in die Pfanne stäuben und unterheben. Dann die Sahne zugeben, einmal kurz aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren.

Mit den Gewürzen pikant abschmecken. Guten Appetit.

Lauch-Schinken-Muffins

MealPrep für die Arbeitswoche 🙂

Zutaten:

120 g Lauch (wer TK nimmt, sollte ihn kurz auftauen lassen)

2 EL gehackte Petersilie

1 kleine Zwiebel

100 g Schinkenwürfel

210 g Mehl

40 g feine Haferflocken

1 Päckchen Backpulver

1/4 TL Salz

Schwarzer Pfeffer

1 EL Kümmel

2 Eier

50 ml Rapsöl

20 g frisch geriebener Emmentaler

250 ml Milch

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Lauch waschen und in Ringe schneiden. Ich hatte tiefgekühlten, den habe ich auftauen lassen und die Ringe auseinander geschoben.

Wer frische Petersilie nimmt, wäscht sie und schneidet sie klein. Ich hatte auch die aus dem Gefrierfach, einfach 2 EL abnehmen.

Die Zwiebel wird geschält und in kleine Würfel geschnitten. Die Schinkenwürfel mit den frischen Sachen vermischen.

Das Mehl, die Haferflocken, Salz, Pfeffer, Kümmel und Backpulver in einer separaten Schüssel vermischen.

Jetzt bitte eine große Schüssel nehmen. Eier mit einem Schneebesen verquirlen. Milch, Öl, Käse zugeben und verrühren.

Zuerst die Mehlmischung dazugeben, dann die frischen Sachen. Jeweils nur so lange rühren, bis alle Zutaten nass sind.

Ein Muffinblech mit Papier- oder Silikonformen ausstatten und den Teig auf 12 Formen verteilen.

Wer will kann noch etwas geriebenen Käse darüber streuen. Dann 20-25 Minuten backen.

Guten Appetit.

Schoko-Bananen-Muffins

Wochenende und es ist kühler: ran an den Herd!

Zutaten:

260 g Mehl

2 TL Backpulver

1/2 TL Natron

1 TL Zimt

4 EL Kakaopulver

1 Ei

140 g brauner Zucker

100 g weiche Butter

250 ml Milch

2 reife Bananen

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Das Mehl und den Kakao in eine Schüssel sieben und mit Backpulver, Natron, Zimt vermischen.

In einer weiteren Schüssel das Ei verquirlen und den Zucker, die Butter und die Buttermilch dazugeben und gut vermengen.

Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Zur Eimasse geben und kurz verrühren.

Zuletzt die Mehlmischung zur Eimasse geben und vorsichtig unterarbeiten.

Eine Muffinform mit Papierförmchen oder Silikonformen auslegen und mit dem Teig befüllen (Teig reichte für 12 Muffins). Im Backofen in 20-25 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen und noch etwa 5 Minuten ruhen lassen; dann auf ein Auskühlgitter geben. Mit Puderzucker oder Zuckerglasur verzieren.

Guten Appetit.

Johannisbeerwein

In der letzten Zeit habe ich mich mit der Herstellung von Fruchtwein beschäftigt. Auf die Theorie folgte die Praxis, sodass ich euch nun meinen ersten Fruchtwein zeigen kann. Es ist ein Johannisbeerwein aus 50% schwarzen und 50% roten Johannisbeeren.

Zutaten für einen 5 L Gärballon

  • 3 kg Johannisbeeren
  • Antigel
  • 1,8 kg Zucker
  • 4,2 L Wasser
  • 3 g Hefenährsalz
  • 1 Packung Universalhefe (trocken)

Zubereitung

Hefe mit Wasser und Zucker laut Herstellerangaben ansetzen und abgedeckt beiseite stellen. Beeren stampfen (Stiele können dranbleiben), Antigel zugeben und 1-2 Tage stehen lassen. Beeren mit einem Baumwolltuch auspressen. Johannisbeersaft, Hefelösung (die leicht blubbern sollte), Hefenährsalz und Zucker in den Gärballon einfüllen. Mit Wasser auffüllen. Der Gärballon sollte zu 3/4 gefüllt sein. Mit einem Gärspund verschließen. Während der Gärung kann der Ballon einmal täglich geschwenkt werden. Sobald die Gärung nachlässt, probiert man den Wein. Ist er süß genug, braucht man nicht nachsüßen, ist er zu sauer, süßt man mit 100 g  Zucker nach.  Diesen Schritt wiederholt man, bis die gewünschte Restsüße erreicht ist. Anschließend wird der Wein gefiltert und bei Bedarf geschwefelt. Danach im sauberen Ballon kühl gestellt, bis er sich geklärt hat. Zum Schlußwird der Wein in saubere Flaschen oder einen sauberen Ballon abgefüllt.

Tipp: Zum Nachsüßen kann Honig verwendet werden.