Archiv für den Monat September 2017

Kreativ Welt Frankfurt

Hallo Ihr Lieben, 

ich freue mich sehr, dass Sandra und ich dieses Jahr für euch von der Kreativ Welt aus Frankfurt berichten können. Die Messe findet vom 2. bis zum 5. November auf dem Messegelände in Frankfurt statt. 

Sandra und ich waren auch in den vergangenen Jahren schon oft dort und sind immer mit taschenweise Material zurück gekommen. Stoffe, Kurzwaren, Wolle, Quiltzubehör, Bastelmaterial, Schmuckzubehör und und und. Es gibt viele Workshops, Vorführungen aber auch viele Neuigkeiten rund ums Kochen und backen. 

Wir freuen uns schon sehr auf dieses Jahr. Ist jemand von euch auch dabei? 


Einen schönen Nachmittag 😊

Eure Melani

#kreativwelt17

Die Kreativ Welt auf Facebook

Und auch Instagram
 

Textilausstattung fürs Playmobil(R)-Puppenhaus – Teil III

Heute wird die Playmobil(R)-Küche ausgestattet. Das fleißige Kind, das gerne kocht und backt, bekommt eine Schürze. Der Esstisch erhält eine stylische Blümchentischdecke. Damit nach dem Essen das schmutzige Geschirr gespült werden kann, spendieren wir den Playmobil(R)-Figuren ein paar Küchenschwämme. Die Playmos leben (bei uns!) nämlich geschirrspülmaschinenlos – voll retro!

Schürze

Material: Baumwollstoff, Klebestift, flüssiger Klebstoff, Satinband

So wird es gemacht

Ein Trapez in der gewünschten Größe auf ein Stück Baumwollstoff aufzeichen. Trapez mit einem kleinen Rand rundherum ausschneiden. Kanten nach innen umschlagen und mit dem Klebestift festkleben. Satinband auf die obere Kante (rechte Stoffseite) aufkleben. Kleber trocknen lassen, danach darf die erste Anprobe stattfinden, um das Satinband passend einzukürzen.

Tischdecke

Material: Baumwollstoff

So wird es gemacht

Den Tisch ausmessen. Stoff mit einer Kantenzugabe von 1 cm zuschneiden. Fertig!

IMG_3397 (Copy)

Küchenschwamm

Material: 1 Küchenschwamm

So wird es gemacht

Ein kleines Rechteck aus dem Küchenschwamm herausschneiden und  passend zurechtschneiden.

Das war unser aktuelles Dienstagsprojekt, das wir wie jeden Dienstag, zum Creadienstag verlinken werden. Unsere kleine Playmobil(R)-Ausstattungsreihe ist hiermit vorerst beendet. Für nächsten Dienstag lassen wir uns etwas Anderes einfallen!

Cremoso-Zitronen-Käsekuchen

Sonntag ist Kuchentag!

Und was ist besser als EIN Kuchen?

Richtig: ZWEI Kuchen!

Zutaten für einen kleinen Käsekuchen (20 cm Springform)

  • 150 g Butter, sehr weich
  • 165 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Packung Puddingpulver Vanille
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 590 g Cremoso Zitronenkuchen (Sojajoghurt)
  • 11g Mandeln gehobelt oder 100 g Brombeeren (oder beides)

Zubereitung

Käsekuchen mit Brombeeren:  Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Alle Zutaten – bis auf die Brombeeren –  zu einer homogenen Masse verrühren. Die Hälfte der Masse in eine gefettete Springform geben, die Brombeeren darauf verteilen, dann die restliche Käsemasse darüber geben.  40 – 50 Minuten bei 160°C backen.

Käsekuchen mit Mandelblättchen:  Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Alle Zutaten – bis auf die Mandelblättchen –  zu einer homogenen Masse verrühren. Die  Masse in eine gefettete Springform geben, die Mandelblättchen darauf verteilen.  40 – 50 Minuten bei 160°C backen.

Tipp: Den Kuchen nach der Backzeit im halb geöffneten Backofen auskühlen lassen. So behält er seine Form und fällt nach dem Backen nicht zusammen.

Kindergeburtstag

Und hier, ganz kurz und bündig, das Ergebnis meiner Bemühungen:


Drei Biskuitlagen mit Himbeermarmelade bestrichen, dann mit einer Zartbitterganache überzogen und Fondant belegt. 

Die Ganache kann ich nicht empfehlen, die war viel zu fest. Der Biskuit ist mir das erst Mal im Leben misslungen, weswegen ich fertigen kaufen musste und die Himbeermarmelade ist ebenfalls gekauft. Nicht viel Handwerk drin, aber dafür dran. 😂

Tulpen zu Weihnachten?

Ich habe vor anderthalb Wochen in meinen Balkonkasten verschiedene Frühblüher-Zwiebeln gesetzt. Ganz unten Tulpen, auf halber Höhe Iris, ganz oben Traubenhyazinthen. 

Jetzt steht dieser Balkonkasten auf meinem Balkon und Zack – da treibt es aus. Jetzt. Im September. Was machen die über Winter??? 


Ich werde berichten was daraus wird. 

Textilausstattung fürs Playmobil(R)-Puppenhaus – Teil II

Wie versprochen geht es heute mit der textilen Ausstattung für das Playmobil(R)-Puppenhaus weiter. Wir bleiben im Schlafzimmer und kümmern uns, nach Bettdecke- und kissen der letzten Woche, um Matratzenbezüge.  Die Playmobil(R)-Figuren wollen schließlich weich gebettet sein.

So wird es gemacht

Falte den Stoff rechts auf rechts, und lege ihn auf das zu benähende Puppenbett. Lege den Stoffbruch auf die äussere Kante. Nun zeichne den Umriss auf den Stoff.

Schneide dann mit einer Nahtzugabe von 0,5 cm zu, markiere eine Wendeöffung und nähe die offenen Kanten zusammen. Wendeöffnung offen lassen! Stoff wenden, bügeln und kurze Seite absteppen. Beim Absteppen wird die Wendeöffnung geschlossen.

 Schon ist der erste Matratzenbezug fertig!

IMG_3373 (Copy)

Und der zweite ist auch ganz flott genäht!

IMG_3375 (Copy)

So sieht unsere fertige Bettausstattung mit Kissen, Matratzenbezügen und Bettdecke aus. Nächste Woche geht es in der Playmobil(R)-Küche weiter!

Verlinkt zum Creadienstag.

Käsekuchen im Glas

Ein Lieblingsrezept für den Thermomix. 

Zutaten: 

Für den Käsekuchen:

75 g Haferkekse (z.B. „Hobbits“)

20 g Butter

200 g Doppelrahmfrischkäse

150 g Sahnequark 40 % Fett

1 Ei

60 g Zucker

1 Pck Vanillinzucker

10 g Mehl

500 g Wasser

Für das Topping:

250 g Himbeeren

1 Stk unbehandelte Orangenschale (1 cm breit, 4 cm lang ganz dünn abgeschält)

100 g Orangensaft

1 TL Speisestärke

1 Pck Vanillinzucker

Außerdem 6 Weck-Gläser á 160 ml 

Zubereitung:

Die Weck-Gläser bereitstellen. Man braucht für dieses Rezept weder Gummiringe noch Klammern. 

Die Hobbits mit der Butter in den Mixtopf geben und 10 Sek. auf Stufe 7 zerkleinern. Anschließend werden die Brösel auf die 6 Gläser verteilt. Pro Glas etwa 2 TL Brösel. Etwas abdrücken, damit sich ein „Boden“ bildet. 


Den Topf ausspülen und Frischkäse, Quark, Ei, Zucker, Vanillinzucker sowie das Mehl hineingeben und für etwa 20 Sek. auf Stufe 4 verrühren. Die Masse dann auf die Gläser verteilen; jedes Glas bekommt etwa 2 EL. 


Die Glasdeckel auf die Gläschen legen und in den Varoma stellen. Topf ausspülen, Wasser einfüllen, und den Varoma aufsetzen und verschließen. 20 Minuten auf Varomastufe und Rührstufe 1 dämpfen. 


Den Varoma absetzen und die Gläser komplett auskühlen lassen. Das restliche Wasser wegschütten. 


Wenn die Gläser ausgekühlt sind kann man 125 g der Beeren, die Orangenschale, den Orangensaft, die Speisestärke und den Vanillinzucker in den Topf geben und für 5 Sekunden bei Stufe 9 pürieren. Danach alles einmal zurück nach unten schieben und 8 Minuten lang bei 100°C auf Stufe 3 aufkochen.  
Dann gibt man die restlichen Beeren dazu und hebt sie in 15 Sek. Im Rückwärtslauf auf Stufe 2 unter. In eine Schüssel umfüllen und ebenfalls komplett abkühlen lassen. 


Kurz vor dem Servieren das Beerenkompott auf dem Käsekuchen verteilen. 

Guten Appetit. 

Bœuf Bourguignon

Nicht das einfachste Gericht, aber es lohnt sich. 

Zutaten: für 4-6 Personen

600 g Möhren

500 g Champignons

4 Rinderbeinscheiben (á ca. 500 g)

Salz, Pfeffer

3 EL Mehl

200 g Schalotten

2 EL Tomatenmark

400 ml Rotwein

800 ml Hühnerbrühe

3 Lorbeerblätter

20 g Butter

Glatte Petersilie

Öl

Zubereitung:

Ich habe – wie immer – zuerst mein Gemüse geputzt. Zur Feier des Tages alles frisch (bis auf die Petersilie). 

300 g Möhren werden in dünne Scheiben geschnitten (oder gehobelt), die restlichen 300 werden in ca. 5 cm lange Stifte geschnitten. 

Die Pilze habe ich alle geviertelt. Die Schalotten wurden in Streifen geschnitten. Die Rinderbeinscheiben wurden gesalzen und anschließend in Mehl gewendet. 


Bitte den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 

In einem großen Bräter die Beinscheiben scharf anbraten. Es hilft nix Leute, es muss ordentlich zischen. Bitte nur jeweils 2 Scheiben auf einmal in den Topf geben. Wenn ihr den Fettrand etwas einschneidet, wölbt sich das Fleisch auch nicht so hoch, wie hier bei mir.  


Wenn das Fleisch schön angebräunt ist, wird es herausgenommen und kurz beiseite gestellt. Das Fett wieder stark erhitzen und die Möhrenscheiben, 250 g Pilze und die Schalotten in den Bräter geben und in 5 Minuten stark anbraten, immer wieder rühren. 

Dann kommt das Tomatenmark hinzu. Etwa 2 Minuten mitrösten, weiterhin gut rühren, dass nichts anhängt. 

100 ml Rotwein angießen, er verdampft sehr schnell. Wenn nichts mehr davon übrig ist, nochmal 100 ml Rotwein angießen, wieder verdampfen lassen. 


200 ml Rotwein, die Hühnerbrühe und Lorbeerblätter dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen, aufkochen lassen und das Fleisch hineinlegen. Den Bräter mit einem Blatt Backpapier abdecken 


Jetzt kommt der Topf für 2,5 Stunden in den Backofen (unterste Schiene). 

Falls ihr wie ich Klöße dazu essen wollt, stellt ihr nach etwa 2 Stunden das Wasser für die Klöße auf und formt die Klöße aus dem entsprechenden Teig. Ich kaufe immer frischen aus dem Kühlregal. Schön gleichmäßig werden die Klöße übrigens, wenn ihr sie z.B. mit einer Suppenkelle portioniert. 

Nach 2,5 Stunden könnt ihr den Bräter aus dem Ofen nehmen, das Fleisch herausnehmen, die Soße durch ein Sieb passieren und die abgegossene Soße zurück in den Bräter geben. Mit Mehl oder Soßenbinder abbinden. Kurz aufkochen und bei 100°C zurück in den Ofen. 

Kocht euer Wasser? Dann salzt es und packt die Knödel rein. Kurz aufkochen und dann bei schwacher Hitze garziehen lassen. 


In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, die Möhrenstäbchen und die restlichen Pilze hineingeben. In 5 Minuten scharf anbraten, Butter hinzugeben, und Petersilie darüber streuen. Zur Seite stellen. 

Jetzt sollte das Fleisch etwas abgekühlt sein, so dass ihr es vom Fettrand befreien, vom Knochen ablösen und in mundgerechte Stücke schneiden könnt. Zum Schluss kommt es nochmal kurz zum aufwärmen in die Soße. 

So. Wenn die Klöße schwimmen habt ihr es geschafft. 


Bei uns kam es hervorragend an. Ich habe es leider nicht geschafft ein Menübild davon zu machen. Aber das hole ich irgendwann nach. 😉

Guten Appetit. 

Pudding aus dem Thermomix

Schokoladenpudding ❤️

Zutaten: 

50 g Schokolade (ich hatte Vollmilch)

500 g Milch

20 g Speisestärke

20 g Zucker

1 Ei

Zubereitung: 

Schokolade in Stücke teilen und im Topf in 10 Sekunden auf Stufe 8 zerkleinern. Alles mit dem Spatel nach unten schieben und die restlichen Zutaten dazugeben. 

Schmetterling einsetzen. 7 Minuten bei 100°C auf Stufe 3 kochen. Bitte den Gareinsatz auf den Deckel stellen, es sei denn ihr wollt die Küche renovieren. 

Ich habe den Pudding auf 6 Weck-Gläser á 160 ml verteilt (jedes wird etwa halb voll). Deckelchen drauf und abkühlen lassen. 

Dann geht es weiter, also wenn der Schokopudding kühl ist, mit dem:

 Vanillepudding 💕

Zutaten:

1 Vanilleschote

500 ml Milch 

2 Eigelb

50 g Zucker

1 Prise Salz

30 g Speisestärke

Zubereitung:

Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Alle Zutaten in den Topf geben, auch das Vanillemark und die Schoten. 

Jetzt 7 Minuten bei 90°C auf Stufe 3 kochen. Nach dem Ende der Garzeit die Schote entnehmen und den Pudding zum Schokopudding gießen. 

Abkühlen lassen und dann: Guten Appetit. 

 

Klassische Blaubeermuffins

Ich glaube die Blaubeermuffins sind der Marmorkuchen der 90er Jahre. Jeder mag sie und jeder hat dafür DAS EINZIG ULTIMATIVE Rezept. Hier kommt also meines. Könnte ja sein, dass es wen gibt der mal was anderes probieren will. 

Zutaten: 

250 g Heidelbeeren (frisch oder TK)

2 EL Puderzucker 

250 g Weizenmehl (Typ 405)

2 TL Backpulver

1/2 TL Backnatron

1 Ei

140 g Zucker

Angeriebene Schale einer Bio-Orange

60 g weiche Butter

250 ml Buttermilch

Zubereitung:

Bitte den Backofen auf 180°C vorheizen. Muffinblech oder 12 Förmchen vorbereiten. 

Wenn ihr frische Heidelbeeren habt bitte waschen und verlesen. Bei TK bitte noch kurz im Gefrierfach lassen. 

Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel das Ei verquirlen, Orangenschale, Buttermilch, Butter und Zucker dazugeben und alles gut vermischen. Lasst euch nicht irritieren, wenn es „geronnen“ aussieht, das kommt von der Buttermilch und der Orangenschale, beeinträchtigt aber weder Geschmack noch Verarbeitung. 

Jetzt holt ihr die TK Heidelbeeren aus der Kühlung und mischt sie mit 2 EL Puderzucker. Der Puderzucker sollte die Beeren möglichst komplett ummanteln. 


Zu der Ei-Masse gebt ihr jetzt zuerst die Mehlmischung und verrührt es zu einem homogenen Teig. Jetzt ist auch nichts mehr „geronnen“. Ich mache das alles mit einem Schneebesen, es geht wirklich schnell und ist nicht sonderlich anstrengend. 

Zuletzt mit einem normalen Kochlöffel oder wie ich mit dem Silikonspatel die Heidelbeeren unterziehen. Bitte nicht mehr zuviel rühren, sonst bekommt der Teig keine schöne Marmorierung sondern wird ganz komisch braun. 

Zuletzt mit zwei Esslöffeln den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen. 

Die Muffins in 20-25 Minuten backen. Danach noch ca. 5 Minuten in der Form auskühlen lassen. Dann auf ein Auskühlblech verteilen. 


Wer mag kann natürlich noch dekorieren. Von mir gibts für einige noch eine Haube aus Zuckerguss und eine Auflage aus Fondant. 


Fertig! Guten Appetit 😊