Klassische Blaubeermuffins

Ich glaube die Blaubeermuffins sind der Marmorkuchen der 90er Jahre. Jeder mag sie und jeder hat dafür DAS EINZIG ULTIMATIVE Rezept. Hier kommt also meines. Könnte ja sein, dass es wen gibt der mal was anderes probieren will. 

Zutaten: 

250 g Heidelbeeren (frisch oder TK)

2 EL Puderzucker 

250 g Weizenmehl (Typ 405)

2 TL Backpulver

1/2 TL Backnatron

1 Ei

140 g Zucker

Angeriebene Schale einer Bio-Orange

60 g weiche Butter

250 ml Buttermilch

Zubereitung:

Bitte den Backofen auf 180°C vorheizen. Muffinblech oder 12 Förmchen vorbereiten. 

Wenn ihr frische Heidelbeeren habt bitte waschen und verlesen. Bei TK bitte noch kurz im Gefrierfach lassen. 

Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel das Ei verquirlen, Orangenschale, Buttermilch, Butter und Zucker dazugeben und alles gut vermischen. Lasst euch nicht irritieren, wenn es „geronnen“ aussieht, das kommt von der Buttermilch und der Orangenschale, beeinträchtigt aber weder Geschmack noch Verarbeitung. 

Jetzt holt ihr die TK Heidelbeeren aus der Kühlung und mischt sie mit 2 EL Puderzucker. Der Puderzucker sollte die Beeren möglichst komplett ummanteln. 


Zu der Ei-Masse gebt ihr jetzt zuerst die Mehlmischung und verrührt es zu einem homogenen Teig. Jetzt ist auch nichts mehr „geronnen“. Ich mache das alles mit einem Schneebesen, es geht wirklich schnell und ist nicht sonderlich anstrengend. 

Zuletzt mit einem normalen Kochlöffel oder wie ich mit dem Silikonspatel die Heidelbeeren unterziehen. Bitte nicht mehr zuviel rühren, sonst bekommt der Teig keine schöne Marmorierung sondern wird ganz komisch braun. 

Zuletzt mit zwei Esslöffeln den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen. 

Die Muffins in 20-25 Minuten backen. Danach noch ca. 5 Minuten in der Form auskühlen lassen. Dann auf ein Auskühlblech verteilen. 


Wer mag kann natürlich noch dekorieren. Von mir gibts für einige noch eine Haube aus Zuckerguss und eine Auflage aus Fondant. 


Fertig! Guten Appetit 😊