Hokkaido-Suppe mit Kokosmilch

Kürbissuppe hatten wir schon mehrfach im Blog (Suppenliebe, Kürbis-Kokos-Suppe) – sie ist aber auch einfach super lecker. Ich verwende heute Hokkaido; der hat den Vorteil dass man ihn nicht schälen muss. Ich wasche ihn heiß ab und dann geht es los. 

Zutaten:

1 Hokkaido 

350 g Kartoffel

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

1 EL Kürbiskernöl

750 ml Gemüsebrühe

250 ml Kokosmilch

100 ml Sahne

1 TL Currypulver

1/2 TL Zimt

1 TL Cayennepfeffer

1 TL Sambal Oelek 

Salz

Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Kürbis gründlich heiß abwaschen, Stielansatz und Boden abschneiden, Kürbis halbieren. 


Die Kerne bekommt man, wie bei Melonen am besten mit einem Esslöffel heraus. Das faserige Fleisch um die Kerne herum dabei mit herausschaben. 


Kartoffel schälen und in Stücke schneiden. Kürbis ebenfalls in kleine Stücke schneiden. 


Zwiebel und Knoblauch schälen und im Thermomix oder im Zerkleinerer klein schneiden. Einen EL Kürbiskernöl dazugeben. 


Ich mache die Suppe im Thermomix, auf dem Herd geht es aber natürlich auch. Die Zwiebel und der Knoblauch werden glasig angedünstet (Thermomix 3,5 Min, Stufe 2, Varomastufe). 

Jetzt Kartoffel und Kürbis hinzugeben und für ein paar Minuten mit andünsten. Im Topf bis alles eingebrachte Wasser verdampft ist, im Thermi ca. 2 Min bei gleicher Einstellung wie für die Zwiebeln. 

Jetzt die Gemüsebrühe angießen und für ca. 25 Minuten köcheln lassen. (Thermi: 100°C, Stufe 2)

Jetzt die Temperatur reduzieren, dass die Suppe nicht mehr kocht. Mit dem Pürierstab pürieren, dabei die Gewürze, die Kokosmilch und die Sahne unterarbeiten. (Thermi: 30 Sekunden, Stufe 8 pürieren; dann auf Stufe 3 reduzieren und Zutaten unterrühren)

Ganz wichtig: Abschmecken! Je nach Kürbis und Kartoffelgröße kann der Gewürzbedarf variieren. 

So… geschafft. Guten Appetit. 

11 Gedanken zu „Hokkaido-Suppe mit Kokosmilch

  1. geistesgewitter

    Gestern habe ich tatsächlich dein Rezept für „Kürbissuppe mit Kokosmilch“ nachgekocht. Es ist total einfach (obwohl der Hokkaido ja steinhart und kaum zu schneiden ist) und schmeckt richtig lecker. Ich glaube zwar, dass meine Suppe ein bisschen zu dickflüssig geworden ist, aber schmecken tut sie auf jeden Fall!
    Übrigens riet mir heute eine Bekannte, dass wenn man den Kürbis vorher ein Weilchen in den Backofen legt, lässt er sich leichter schneiden…

    Gefällt 1 Person

  2. Lu*

    Ich liebe dieses Rezept! Danke nochmal fürs Festhalten hier. Ich koche die Suppe auch so, mit ein paar weniger Gewürzen, aber meine kinder essen sie auch gern und das freut mich am Meisten. (örgs Gemüse… hihi).
    LG Lu

    Gefällt 2 Personen

  3. Melani Autor

    Das schaffst du locker. Und verkochen kann ja nichts. Und anbrennen normal auch nicht. Nur wenn es püriert ist, solltest du die Hitze wegnehmen. Die Suppe wird sehr sämig und das könnte schon unten anhängen. 😉

    Gefällt 1 Person

  4. geistesgewitter

    Oh, ich bin wahrlich keine große Köchin, aber deine Hokkaido-Suppe werde ich mal ausprobieren. Denn zufällig habe ich gerade einen Hokkaido-Kürbis und auch Kokosmilch im Hause… Einen Thermomix habe ich natürlich nicht – aber ich denke, ich kriege das hin. Deine Erläuterungen sind ja zum Glück sehr genau!

    Gefällt 2 Personen

  5. shopgirl71

    Bei mir findest du im Archiv im Oktober 2016 auch eine Kürbissuppe, die ich da mal gemacht habe. Natürlich auch mit Kokosmilch(schön cremig darf sie sein) und nem Hokkaido. Vielleicht schauste mal rein, deine klingt auch gut.

    Gefällt 2 Personen

  6. Zauberfrieda

    Guten Morgen, ich koche diese Suppe fast genau nach dem gleichen Rezept, nur dass ich noch drei bis vier Möhren dazu gebe.
    Es ist ein richtig leckeres Essen, dass ich täglich essen könnte. Selbst meine Kids schwärmen davon.
    LG und Guten Appetit

    Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.