Gulasch mit Lauch-Kohlrabi-Gemüse

Und das gab es heute zu Mittag 😊

Zutaten für das Gulasch:

500 g Rindergulasch

350 ml Rotwein

1 Zitrone

500 g rote Paprika

500 g Tomaten

2 Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

1 EL Paprikapulver edelsüß

1 EL Gulaschgewürz

40 g Ayvar

Salz

Pfeffer

Zucker

500 ml Wasser 

Öl

Rinderbrühe für 500 ml Flüssigkeit

Zutaten für das Lauch-Kohlrabi-Gemüse:

1 kleiner Kohlrabi

1 Stange Lauch

150 g Crème fraîche

30 g Butter

Salz

Pfeffer

Muskatnuss

Zucker

Zubereitung:

Am Vorabend das Fleisch in 150 ml Rotwein und dem Saft einer Zitrone einlegen. Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. 

Wie immer habe ich zuerst alles Gemüse geputzt. Zwiebel und Knoblauch in grobe Stücke geschnitten, Paprika in Rechtecke, Tomaten entkernt und ebenfalls in grobe Stücke geschnitten. Weil ich die Soße am Ende passiere ist es nicht so wichtig wie es aussieht. 

Da Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und die Brühe abgießen. Weil mir der Zitronengeschmack in der Soße zu intensiv wird, verwende ich die Flüssigkeit nicht. Aber ihr könnt es natürlich probieren. Das Fleisch ein bisschen trocken tupfen. 

Kohlrabi putzen und in Stäbchen schneiden, Lauchstange halbieren (an der Wurzel zusammenlassen, dann schneidet es sich besser) und in halbe Ringe schneiden. 


Angefangen wird natürlich mit dem Fleisch. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. Wenn es schön gebräunt ist, wird es herausgenommen und kurz beiseite gestellt. Jetzt die Zwiebeln und den Knoblauch in der gleichen Pfanne glasig dünsten. Dann die Tomaten zugeben und solange braten, bis alle Flüssigkeit verdunstet ist. Dann die Paprika, das Ayvar und die Gewürze hinzu geben. Alles etwa 4-5 Minuten braten, dann 200 ml Rotwein und das Wasser angießen. Fleisch in die Soße geben und für etwa 1 Stunde bei niedriger Hitze köcheln lassen. 

Derweil kann man in einem Topf  Salzwasser zum kochen bringen und zuerst die Kohlrabi darin blanchieren (so bissfest oder weich, wie sie am Ende auf den Tisch soll), dann den Lauch hineingeben und ebenfalls wunschgemäß blanchieren. 

Das Gemüse beiseite stellen, das Wasser weggießen. Jetzt bei niedriger Hitze die Butter zerlassen, dann das Gemüse und das Crème fraîche zugeben, mit Salz, Zucker, Muskatnuss abschmecken und bei ganz kleiner Hitze warmhalten.  Das Gemüse soll jetzt nicht mehr kochen, sonst gerinnt die Soße, was sehr ärgerlich ist. 

So. Nach etwa einer Stunde die Soße durch ein Sieb gießen und auffangen. Das Fleisch aus dem Gemüse lesen und in die passierte Soße geben. Mit Soßenbinder oder Stärke wunschgemäß binden und nochmal kräftig abschmecken. 

Fertig! Bei uns gab es Kartoffelpüree dazu. Guten Appetit. 

15 Gedanken zu „Gulasch mit Lauch-Kohlrabi-Gemüse

  1. Melani Autor

    Bärchen, wenn du zum Frühstück frischen Obstsalat, frisch gebackene Madeleins, gekochte Eier und und und bekommen hättest, würdest du um eins auch keinen Kessel Gulasch mehr verdrücken. 😘

    Gefällt 1 Person

  2. Melani Autor

    Ups… also, das stimmt natürlich, mir ist es aber zu aufwändig es abzufüllen/einzufrieren. Und meine Vitamine und Mineralstoffe nehme ich lieber mit frischem Gemüse und Obst zu mir, als mit abgekochtem Salzwasser. Mein Gemüse ist idR auch sehr bissfest auf dem Teller.

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.