Ingelheimer Riesenquitte

Glänzend goldgelb und charakteristisch duftend präsentierten sie sich an einem [sic!] Marktstand: Die Ingelheimer Riesenquitten! Die Quittenernte ist in diesem Jahr – genau wie die Walnussernte – extrem mager ausgefallen, umso erfreuter bin ich über die unverhoffte Entdeckung auf dem Kreuznacher Wochenmarkt. Nun steht der Produktion von Quittengelee nichts mehr im Weg! Freitag ist Freutag!

IMG_2542 (Copy)

Ingelheimer Riesenquitte  – besonders groß, roh verzehrbar!

26 Gedanken zu „Ingelheimer Riesenquitte

  1. Sandra Autor

    Meine Quitten liegen grad im Dampfentsafter. Zum Thema Rohverzehr kann ich nun nachtragen: KANN man, muss man aber nicht! Mein Fall ist es nicht. Das Aroma der Quitte ist in gekochtem Zustand, mit Zucker, viel besser!

    Gefällt 1 Person

  2. Sandra Autor

    Jetzt bringst du mich in Verlegenheit. Möglicherweise stand tatsächlich IngeNheimer Riesenquitte auf dem Infozettel am Marktstand. Gerntet wurden die Quitten jedenfalls in IngeLheim und sind laut Verkäufer auch roh verzehrbar. LG Sandra

    Gefällt mir

  3. franhunne4u

    Ich habe halt nicht entsaftet – sondern wollte sie wie eine Birne im Kuchen verwenden … und DAS war eine Arbeit für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat … Das hat meine Freude am Quittensirup und -gelee nicht getrübt. Nur ICH werde sie nicht mehr selber verarbeiten. Ich bin kein Quittenfeind – allerdings werden sie bei mir nicht mehr im Kuchen landen. Und was die Frage nach dem Hat es sich gelohnt angeht – wir waren uns einig, dass Birnen auch gegangen wären …

    Gefällt 1 Person

  4. Sandra Autor

    Das Fruchtfleisch dieser Riesenquitte ist etwas weicher als bei anderen Sorten. Geschält und in dünne Scheiben geschnitten ist sie recht schmackhaft. Ist halt Geschmackssache … LG Sandra

    Gefällt 1 Person

  5. Sandra Autor

    Oha. Quitten scheinen die Nation zu spalten. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Die Verarbeitung der Quitten empfand ich bisher nicht als Folter, aber ich habe sie auch noch nie geschält. Abreiben genügt, wenn man sie heißentsaftet. Ich hoffe deine Freundin wusste die aufopferungsvolle Schälarbeit zu schätzen. LG Sandra

    Gefällt 2 Personen

  6. franhunne4u

    Ich habe bisher einmal Quitten selber verarbeitet. Und auch wenn ich den Honiggeschmack von Quitten mag (da gibt es beim Supermarkt meines Vertrauens einen Quitten“saft“ – mehr Sirup – Konstantinopeler Apfelquitte) und hin und wieder Quittengelee esse – ich werde wohl nicht mehr selber Quitten verarbeiten. Auch meine Quitten stammten vom Markt, ich habe damit einen feinen Marzipan-Quittenkuchen für eine Freundin gebacken. Der schmeckte schon lecker. Aber ich habe mir BLASEN geschält. Quitten sind einfach ein Folterinstrument. Ich freue mich, wenn andere mehr Freude daran haben!

    Gefällt 3 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.