Chili, Paprika und Gewächshaus

Es ist Frühling. Auf der Fensterbank wachsen die ersten Gemüsepflänzchen, während im  Gewächshaus aufgeräumt wird, damit ich bald die erste Aussaat wagen kann.

IMG_5891 (Copy)

Die Aufräumarbeiten im Gewächshaus überlasse ich den Hennen

IMG_5892 (Copy)

Die Chilipflanzen sind gekeimt

IMG_5894 (Copy)

Die Paprika lässt auf sich warten. In der untersten Reihe, im dritten Topf von links, ist die erste Pflanze gekeimt

16 Gedanken zu „Chili, Paprika und Gewächshaus

  1. ronnytauchenmitBella

    spinat find ich gut
    aber im oktober wäre doch rosenkohl
    viel besser 🙂
    kann man auch viel besser pupsen von 😀
    gruß bella 🙂
    was der ronnyherrchen auch anpflanzt
    es werden immer nur kiefern draus
    so wirklich anpflanzen bringt in unserem BeSSOC
    nix 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Sandra Autor

    Spinat habe ich im Oktober im Freiland gesät. Er macht sich gut, ist aber noch nicht erntereif. Spinat wächst bei Kälte sehr langsam, aber sobald es warm wird, macht er einen Schuß. LG Sandra

    Gefällt 1 Person

  3. Sandra Autor

    Von der Paprikasorte „Radja gelb“ sind es heute schon vier Pflanzen. Wenn es einmal losgeht, dann geht es schnell. Ins Freiland dürfen meine Pflanzen erst nach den Eisheiligen – ist im Norden sicher nicht anders 🙂 LG Sandra

    Gefällt 1 Person

  4. Tucki

    So wie deine Paprikas sieht bei mir der Spinat aus. Da gucken drei dürre Triebe aus der ganzen Schale und ich frage mich, war das jetzt schon alles oder kommt da noch was?! 😉 Ihr habt’s gut, dass bei euch die Hühner das Gewächshaus aufräumen. Wir müssen da noch selber ran. 😉 LG, Antje

    Gefällt 1 Person

  5. suzyintheflow

    Oooh, jetzt fehlt mir plötzlich mein Garten! Aber vielleicht schaffe ich es jetzt auch auf dem Hausboot ein paar Gemüsepflanzen zu ziehen. Ich muss mir einfach etwas sehr widerstandfähiges als Windschutz ausdenken 😉

    Gefällt 1 Person

  6. Sandra Autor

    Stimmt, Löwenzahn ist der Hit für die Hühner. Ich bin gespannt, wie der Sommer wird. Je trockener, umso besser für die Tomaten. LG Sandra

    Gefällt mir

  7. gruenschreiber

    Ich bin mal gespannt, wie viele verschiedene Sorten dann auch Früchte tragen. Letztes Jahr hatte ich leider auch noch Probleme mit der Schwarzfäule und einige Pflanzen sind eingegangen, bevor sie überhaupt etwas getragen haben oder hatten am Ende keinen Fruchansatz. Ich habe gerade gesehen, dass zwei Tomatenpflanzen die Umtopf-Aktion vom Wochenende nicht so gut überstanden haben… Aber es sind ja noch genügent. 😉
    Ja stimmt – Radieschen könnte ich auch demnächst mal aussäen.
    Oh ja, meine Hühner freuen sich auch schon über die ersten Löwenzahn- und Giersch-Pflanzen. So langsam treiben sie aus, hab ich gesehen. Und Löwenzahn ist bei ihnen der absolute Favorit. 🙂

    Gefällt 1 Person

  8. Sandra Autor

    Tomaten will ich diese Woche aussäen. Es werden wahrscheinlich etwas weniger Sorten, als bei dir. Ich hoffe die Pflanzen dann im April in Töpfen ins Gewächshaus stellen zu können. Im Gewächshaus werde ich es diese Woche mit einer Radieschensaat versuchen. Mein überwinterter Salat hat die Temperaturen bisher gut verkraftet. Die letzten beiden Köpfe durften die fleissigen Hennen heute fressen. 😉

    Gefällt 1 Person

  9. gruenschreiber

    Sehr schön! Ich kann es auch kaum abwarten, im Treibhaus das erste Gemüse einzusäen. Rettich hatte ich schon mal versucht, als es zwischenzeitlich ja mal relativ mild war. Er ist aber leider dann doch nicht aufgegangen. Dafür keimt der Ruccola im Treibhaus und wenn es jetzt ein paar Tage sonnig bleibt, versuche ich den ersten Kohlrabi. In meiner Wohnung habe ich schon überall Tomatenpflänzchen stehen. Ich habe fast 20 verschiedene Sorten und habe leider so viele eingesät, dass ich jetzt fast 80 kleine Pflänzchen habe. Letztes war waren einige nicht gekeimt und ich dachte mir, ich säe dieses Jahr besser gleich vier, damit ich wenigstens eine pro Sorte habe. Und jetzt sind meistens alle vier gekeimt… 🙂

    Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.