Archiv des Autors: Melani

Pasta Rosenkohl

Ein schnelles, frisches Gericht.

Zutaten für 4 Personen:

750 g Rosenkohl

375 g Nudeln

250 g Ricotta

1 Bio-Zitrone

12 Salzcracker

2 EL gehackte Petersilie

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Zubereitung:

Den Rosenkohl putzen und große Röschen vierteln.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser garen, sechs Minuten vor Garzeitende den Rosenkohl dazu geben.

Während die Nudeln garen, den Ricotta mit der abgeriebenen Zitronenschale, der Petersilie, Salz und Pfeffer verrühren.

Vom Nudelwasser 125 ml wegnehmen und zur Ricottamischung geben. Nudeln und Gemüse am Ende der Garzeit abgießen und mit der Ricottamischung verrühren. Abschmecken nicht vergessen.

Die Nudeln auf vier Tellern anrichten. Je 3 Cracker darüber bröseln, mit etwas Olivenöl besprenkeln. Fertig.

Wer mag kann noch etwas Parmesan dazu geben.

Die Kreativ Welt Frankfurt 2017 – Teil I

Dass Sandra und ich dieses Jahr von der Kreativ Welt Frankfurt berichten dürfen, habe ich euch ja schon verraten. Gestern war Eröffnung und ich habe einen freien Vormittag für eine erste Sichtung genutzt. Da ein Bild mehr erzählt als 1000 Worte: 

Homedeko aus Naturmaterialien ist im Herbst immer voll im Trend. Hier bekommt ihr nicht nur das Material sondern auch viele gute Tipps vom Fachmann und Gestaltungsanregungen für euer Zuhause.


Mit Filz und Holzzuschnitten wird euer Daheim gemütlich und individuell.


Auch Schabloben helfen dabei platzsparend und attraktiv Entspannung ins Haus zu holen.


Keksausstecher und wenig subtil beschriftete Tassen laden zum Verweilen ein und animieren zur Vorbereitung auf die Vorweihnachtszeit.


A pro pos Vorweihnachtszeit… 🎅🏻

Aber Weihnachten ist keineswegs das bestimmende Thema. Beim Ausmalen und Kartenbasteln kann man sich immer gut abreagieren und relaxen. Völlig unabhängig von Jahreszeit und Wetter.


Zeit vertreiben kann man auch beim puzzeln und lesen. Die bunten Buchmagnete helfen dabei den Faden nicht zu verlieren, wenn der Teekessel pfeift.


Wer morgens nicht wach werden will, freut sich vielleicht, wenn ihn im Bad eine der köstlich duftenden Seifen erwartet. Es ist wirklich bedauerlich, dass ich euch keine Duftprobe schicken kann. Ich wollte von dem Stand gar nicht mehr weg…


Hier roch es auch gut; und man konnte es sogar schmecken. Gewürze und Pesti – köstlich und fast wie selbst gemacht.


Ebenfalls ein Dauerbrenner: SCHMUCK!!! Zum selbst machen, fertig kaufen, vor Ort anfertigen. Viele Stände helfen bei der Anfertigung und beraten bei der Zusammenstellung. Alleine dafür lohnt sich ein Besuch.


Viele Aussteller bieten durchgehend und unkompliziert Workshops an. Ich habe an den Tischen viele glückliche und zufriedene Gesichter gesehen. Ein tolles Angebot.


Wer erschöpft ist findet auf Ebene 2 ruhige Plätzchen zum verschnaufen. Neben Stillzelt und Ritterburg gibt es noch einen großen Kinderbereich, den ich aber aus Rücksicht auf die kleinen Gäste nicht fotografiert habe. Ebenfalls dort oben: Bühne und Die deutlich geschrumpfte Blogger-Lounge.


Mehr Bilder, nicht nur von mir, findet ihr auf Instagram (@kreativweltmesse), Twitter (#kreativwelt17), natürlich bei Facebook, und auf der Internetseite mit vielen weiteren Infos und einem Ticketshop (inkl. Rabatt). 

Sandra und ich werden morgen (Samstag 04.11.17) gegen 13 Uhr bei der Blogger-Lounge vorbeikommen. Sprecht uns gerne an. 😊

Enchiladas mit Rinderhackfleisch und roten Bohnen

Auf die Idee dieses Gericht zuzubereiten hat mich der Beitrag bei „Schlemm dich fit“ gebracht. Dort findet ihr auch die ursprüngliche Anleitung. Weil ich mich immer nicht zusammen nehmen kann, habe ich das Rezept minimal verändert. 

Zutaten:

1 kleine Dose Mais

1 mittlere Dose Kidney Bohnen (240 g abgetropft)

150 g Saure Sahne

100 g Feldsalat

3 Frühlingszwiebeln

500 g Rinderhackfleisch

4 EL Tomatenmark

150-200 ml Wasser (unten mehr dazu)

1 TL Chiliflocken

1/2 TL gemahlener Koriander

1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel

1/2 TL Paprika edelsüß

1 rote Zwiebel

2-3 Knoblauchzehen

100 g Bergkäse (gerieben)

3 Weizentortilla

Pfeffer

Salz

Etwas Öl zum braten

3 Zahnstocher

Salatdressing nach Wahl

Zubereitung:

Die rote Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und klein würfeln. Die Bohnen abtropfen lassen. Tomatenmark, Wasser und Gewürze bereitstellen. 

Backofen auf 160°C vorheizen. 

Das Hackfleisch scharf anbraten, wenn es krümelig ist kommen die Zwiebeln und der Knoblauch dazu. Bei mittlerer Hitze braten, bis die Zwiebel glasig ist. Dann die Bohnen, Tomatenmark und Gewürze zugeben. 

Bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis soviel Flüssigkeit verdampft ist, dass eine gebundene Masse entstanden ist. 

Auf einem Backblech die Tortillafladen mit der Hackfleischmasse füllen. Den Überschlag mit einem Zahnstocher fixieren. Mit dem Bergkäse bestreuen und für etwa 10 Minuten in den Ofen schieben. 

Zwischenzeitlich die Saure Sahne glattrühren. Die Frühlingszwiebelb putzen und schräg in Ringe schneiden. Zwei der Zwiebeln unter die Saure Sahne rühren. Eine beiseite legen. 

Den Salat putzen und waschen, den Mais abtropfen lassen. Mit dem Dressing vermischen und auf zwei Tellern anrichten. 

Die Enchiladas zum Salat auf den Teller geben, Saure Sahne über die Fladen geben, mit den Frühlingszwiebelringen bestreuen. 

Als weiteres Topping hatte ich ein Tomato-Jalapeño-Relish. 


Guten Appetit und DANKE für das tolle Rezept. 

12 von 12

Morgens gehts für den Kleinen in die Krippe

Dort gibts viele Spielmöglichkeiten. Aber der Sohnemann kuschelt lieber noch mit Mama bis sie gehen muss.


Auf dem Rückweg zum Auto genießt Mama ein bisschen die morgendliche Herbstidylle.


Und weil die Sonne schien und es trocken war, hatte ich nochmal Gelegenheit ein bisschen offen zu fahren.


Zuerst gabs mal einen doppelten Espresso.


Dann wurde ein bisschen gehäkelt.


Katze schmusen nicht vergessen!!!


Mittags wird das Kind wieder abgeholt. Auf dem Heimweg schläft er ein und schläft etwa 2 Stunden.


Nach dem Schlafen wird gespielt und vorgelesen.


Abends nach dem Essen machen wir immer noch einen Spaziergang.


Genießen die frische Frankfurter Luft und spektakuläre Himmel.


Und gut ausgeleuchtete Gräser.


Das war so grob mein Tag. Wenn ihr auch Interesse habt mal mitzumachen, gibts hier weitere Informationen 😊:

Gulasch mit Lauch-Kohlrabi-Gemüse

Und das gab es heute zu Mittag 😊

Zutaten für das Gulasch:

500 g Rindergulasch

350 ml Rotwein

1 Zitrone

500 g rote Paprika

500 g Tomaten

2 Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

1 EL Paprikapulver edelsüß

1 EL Gulaschgewürz

40 g Ayvar

Salz

Pfeffer

Zucker

500 ml Wasser 

Öl

Rinderbrühe für 500 ml Flüssigkeit

Zutaten für das Lauch-Kohlrabi-Gemüse:

1 kleiner Kohlrabi

1 Stange Lauch

150 g Crème fraîche

30 g Butter

Salz

Pfeffer

Muskatnuss

Zucker

Zubereitung:

Am Vorabend das Fleisch in 150 ml Rotwein und dem Saft einer Zitrone einlegen. Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. 

Wie immer habe ich zuerst alles Gemüse geputzt. Zwiebel und Knoblauch in grobe Stücke geschnitten, Paprika in Rechtecke, Tomaten entkernt und ebenfalls in grobe Stücke geschnitten. Weil ich die Soße am Ende passiere ist es nicht so wichtig wie es aussieht. 

Da Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und die Brühe abgießen. Weil mir der Zitronengeschmack in der Soße zu intensiv wird, verwende ich die Flüssigkeit nicht. Aber ihr könnt es natürlich probieren. Das Fleisch ein bisschen trocken tupfen. 

Kohlrabi putzen und in Stäbchen schneiden, Lauchstange halbieren (an der Wurzel zusammenlassen, dann schneidet es sich besser) und in halbe Ringe schneiden. 


Angefangen wird natürlich mit dem Fleisch. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. Wenn es schön gebräunt ist, wird es herausgenommen und kurz beiseite gestellt. Jetzt die Zwiebeln und den Knoblauch in der gleichen Pfanne glasig dünsten. Dann die Tomaten zugeben und solange braten, bis alle Flüssigkeit verdunstet ist. Dann die Paprika, das Ayvar und die Gewürze hinzu geben. Alles etwa 4-5 Minuten braten, dann 200 ml Rotwein und das Wasser angießen. Fleisch in die Soße geben und für etwa 1 Stunde bei niedriger Hitze köcheln lassen. 

Derweil kann man in einem Topf  Salzwasser zum kochen bringen und zuerst die Kohlrabi darin blanchieren (so bissfest oder weich, wie sie am Ende auf den Tisch soll), dann den Lauch hineingeben und ebenfalls wunschgemäß blanchieren. 

Das Gemüse beiseite stellen, das Wasser weggießen. Jetzt bei niedriger Hitze die Butter zerlassen, dann das Gemüse und das Crème fraîche zugeben, mit Salz, Zucker, Muskatnuss abschmecken und bei ganz kleiner Hitze warmhalten.  Das Gemüse soll jetzt nicht mehr kochen, sonst gerinnt die Soße, was sehr ärgerlich ist. 

So. Nach etwa einer Stunde die Soße durch ein Sieb gießen und auffangen. Das Fleisch aus dem Gemüse lesen und in die passierte Soße geben. Mit Soßenbinder oder Stärke wunschgemäß binden und nochmal kräftig abschmecken. 

Fertig! Bei uns gab es Kartoffelpüree dazu. Guten Appetit. 

One-Pot-Pasta Paprika

Ich hatte euch ja schon mal ein One-Pot-Pasta Gericht vorgestellt. Heute also eine andere Geschmacksrichtung. 

Zutaten:

500 g Vollkornnudeln

500 g rote Paprika

100 g Champignons

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

750 g Wasser

350 g Milch

175 g Crème légère

75 g Ayvar scharf

25 g Tomatenmark

Gemüsebrühe für 1L Flüssigkeit

1 TL Salz

1,5 TL Paprika Rosen scharf

Schwarzer Pfeffer

Etwas Öl

50 g Parmesan

Zubereitung:

Wie immer wird zuerst das Gemüse geputzt. Knoblauch und Zwiebel fein würfeln, Paprika in kleine Rechtecke  schneiden, Pilze in halbe Scheiben schnippeln. Den Parmesan in Stücke schneiden und im Multizerkleinerer kleinhäckseln (oder halt von Hand reiben/hobeln – wie ihr es am liebsten mögt). 

Dann wiege ich alle andern Zutaten ab und stellen sie bereit. Das ist bei diesem Gewicht ziemlich wichtig, weil es am Herd nachher recht flott gehen muss. 


Jetzt wird – wie immer – zunächst die Zwiebel und die Knoblauchzehe glasig gedünstet. Dann gibt man Paprika und Champignons dazu sowie das Ayvar und das Tomatenmark. Alles etwa 4-5 Minuten anbraten. 


Jetzt alle anderen Zutaten beigeben, natürlich auch die Nudeln, und solange kochen und gelegentlich umrühren bis die Nudeln gar sind. (Da es erstmal kochen muss, dauert das etwas länger als die übliche Kochzeit. In 15-20 Minuten sollte aber alles fertig sei.) Den Topf dabei bitte nicht ganz verschließen, es muss Kochdampf entweichen können. 


Wenn die Nudeln gar sind, nochmal abschmecken und mit dem geriebenen Parmesan bestreut servieren. 


Guten Appetit. 

Hokkaido-Suppe mit Kokosmilch

Kürbissuppe hatten wir schon mehrfach im Blog (Suppenliebe, Kürbis-Kokos-Suppe) – sie ist aber auch einfach super lecker. Ich verwende heute Hokkaido; der hat den Vorteil dass man ihn nicht schälen muss. Ich wasche ihn heiß ab und dann geht es los. 

Zutaten:

1 Hokkaido 

350 g Kartoffel

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

1 EL Kürbiskernöl

750 ml Gemüsebrühe

250 ml Kokosmilch

100 ml Sahne

1 TL Currypulver

1/2 TL Zimt

1 TL Cayennepfeffer

1 TL Sambal Oelek 

Salz

Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Kürbis gründlich heiß abwaschen, Stielansatz und Boden abschneiden, Kürbis halbieren. 


Die Kerne bekommt man, wie bei Melonen am besten mit einem Esslöffel heraus. Das faserige Fleisch um die Kerne herum dabei mit herausschaben. 


Kartoffel schälen und in Stücke schneiden. Kürbis ebenfalls in kleine Stücke schneiden. 


Zwiebel und Knoblauch schälen und im Thermomix oder im Zerkleinerer klein schneiden. Einen EL Kürbiskernöl dazugeben. 


Ich mache die Suppe im Thermomix, auf dem Herd geht es aber natürlich auch. Die Zwiebel und der Knoblauch werden glasig angedünstet (Thermomix 3,5 Min, Stufe 2, Varomastufe). 

Jetzt Kartoffel und Kürbis hinzugeben und für ein paar Minuten mit andünsten. Im Topf bis alles eingebrachte Wasser verdampft ist, im Thermi ca. 2 Min bei gleicher Einstellung wie für die Zwiebeln. 

Jetzt die Gemüsebrühe angießen und für ca. 25 Minuten köcheln lassen. (Thermi: 100°C, Stufe 2)

Jetzt die Temperatur reduzieren, dass die Suppe nicht mehr kocht. Mit dem Pürierstab pürieren, dabei die Gewürze, die Kokosmilch und die Sahne unterarbeiten. (Thermi: 30 Sekunden, Stufe 8 pürieren; dann auf Stufe 3 reduzieren und Zutaten unterrühren)

Ganz wichtig: Abschmecken! Je nach Kürbis und Kartoffelgröße kann der Gewürzbedarf variieren. 

So… geschafft. Guten Appetit. 

Tulpen zu Weihnachten 2. Teil 🌷 

Ich hatte ja versprochen euch auf dem Laufenden zu halten. Jetzt sind 2 Wochen ins Land gezogen und meine Traubenhyazinthen sehen inzwischen so aus:


Ausserdem konnte ich noch zwei neue Spitzen entdecken, bin aber nicht sicher, obs auch Hyazinthen sind oder ob da auch schon die nächste Lage (Iris) rausspitzt.


Na jedenfalls scheint das Frühjahr vor der Tür zu stehen 😂

Ich wünsche euch allen einen schönen Feiertag. 

Kreativ Welt Frankfurt

Hallo Ihr Lieben, 

ich freue mich sehr, dass Sandra und ich dieses Jahr für euch von der Kreativ Welt aus Frankfurt berichten können. Die Messe findet vom 2. bis zum 5. November auf dem Messegelände in Frankfurt statt. 

Sandra und ich waren auch in den vergangenen Jahren schon oft dort und sind immer mit taschenweise Material zurück gekommen. Stoffe, Kurzwaren, Wolle, Quiltzubehör, Bastelmaterial, Schmuckzubehör und und und. Es gibt viele Workshops, Vorführungen aber auch viele Neuigkeiten rund ums Kochen und backen. 

Wir freuen uns schon sehr auf dieses Jahr. Ist jemand von euch auch dabei? 


Einen schönen Nachmittag 😊

Eure Melani

#kreativwelt17

Die Kreativ Welt auf Facebook

Und auch Instagram