Archiv der Kategorie: glutenfrei

Topinambursuppe

Auf meiner Fensterbank sprießen die ersten Paprika- und Physalispflanzen, im Garten blühen die Krokusse. Kulinarisch bleibe ich aber noch bei den Wintergemüsen  und zeige euch heute eine cremige Topinambursuppe. Die Erdartischocke, wie Topinambur auch gennant wird, schmeckt leicht nussig und süßlich. Sie enthält besonders viel Kalium, Eisen und Ballaststoffe, dabei aber nur wenig Kalorien. Klingt gut, oder?

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise

  • 500g Topinambur
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl oder Butter
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Honig oder andere Süße
  • 750 ml Wasser
  • Salz, Pfeffer, Petersilie

Zubereitung

Öl oder Butter in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch grob hacken, Topinambur in fingerdicke Stücke schneiden. Gemüse kurz andünsten, dann mit Wasser aufgiessen. Essig dazugeben.  Mit Salz und Pfeffer würzen. 15 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen. Honig hinzufügen und die Suppe fein pürieren. Mit Petersilie bestreuen und servieren.

IMG_5864 (Copy)

Tipp: Topinambur muss nicht geschält werden. 

Advertisements

Schoko-Cashewkaramell-Keks-Konfekt

Als süße Leckerei fürs Wochende habe ich ein Konfekt aus drei Schichten zubereitet: Cashewkaramell auf knusprigem Haferkeks, überzogen mit feiner Schokoglasur.

Zutaten

Keksboden

150 g Haferflocken glutenfrei, gemahlen
50 g Cashewkerne, gemahlen
1 Prise Salz
110 g Honig oder Ahornsirup
60 g Kokosöl

Karamell

120 g Cashewbutter
100 g Honig oder Ahornsirup
50 g Kokosöl
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz

Schoko-Glasur

40 g Kakaobutter

10 g Kokosöl
4 EL Honig oder Ahornsirup
30 g Kakaopulver (ungezuckert)

Zubereitung:

  1. Für den Keksboden alle Zutaten mischen. Den Teig in einer rechteckigen, gefetteten Form verteilen. Flach drücken und den Teig mehrfach mit der Gabel einstechen. 30 Min. kalt stellen. IMG_5742 (Copy)Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Heißluft ca. 10  Minuten backen, bis der Boden gebräunt ist. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.IMG_5743 (Copy) 
  2. Für die Karamellschicht alle Zutaten in einen Topf geben. Bei kleiner Hitze unter Rühren ca. 5 Minuten erwärmen, bis eine cremige Masse entstanden ist. Abkühlen lassen. Das Karamell gleichmässig auf der Keksschicht verstreichen. IMG_5744 (Copy)
  3. Für die Schoko-Glasur alle Zutaten in einen Topf geben. Bei kleiner Hitze unter Rühren erwärmen, bis sich alle Zutaten gut miteinander vermischt haben. Die Schokoladenglasur auf dem Karamell verteilen. Die Form zum Festwerden für 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.IMG_5747 (Copy)
  4. Die riesige Keksplatte aus der Form heben und auf einem Brett mit einem scharfen Messer in  Stücke schneiden. Im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Meine Form ist 25 x 22 cm groß.

Habt alle eine schönes Wochenende!

Chinakohl-Reis-Pfanne

Wintergemüse hat Saison!  Zu meinen liebsten Wintergemüsen zählt eindeutig der Chinakohl. Neben seinem dezent frischen Geschmack mag ich seine Vielseitigkeit in der Küche. Suppe, Salat, Auflauf oder Pfannengericht – Chinakohl passt einfach zu allem! Heute zeige ich euch eine leckere Chinakohl-Reispfanne mit Chili und gerösteten Erdnüssen. Habt ihr auch ein Lieblingsgericht mit Chinakohl? Lasst es mich in den Kommentaren wissen 🙂

Chinakohl-Reis-Pfanne für 4 Personen

Zutaten

  • 300 g Reis, gekocht und abgekühlt
  • 300g Chinakohl
  • 1 Karotte
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Chili, oder Chiliflocken
  • 100 g geröstete Erdnüsse
  • 3 EL Öl
  • 2 Eier Gr. L
  • 2 EL Tamari (Sojasoße)
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Petersilie

Zubereitung

Erdnüsse grob hacken. Chili fein hacken. Beides zusammen 1-2 Minuten in Öl anbraten. Nach Wunsch salzen. Zur Seite stellen.

Den gekochten und abgekühlten Reis 8 Minuten lang in Öl anbraten, dabei zwei bis drei Mal wenden. Zur Seite stellen.

Eier mit 1 EL Tamari verquirlen. Zur Seite stellen.

Chinakohl in Streifen schneiden. Karotte in dünne Scheiben hobeln. Knoblauch pressen. Ingwer hacken.  Alles zusammen 2 Minuten in Öl anbraten. Reis dazugeben. Mit 1 EL Tamari beträufeln. Verquirtlte Eier darübergeben und stocken lassen. Den Reis wenden und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluß mit Paprikapulver bestreuen, die gerösteten Chili-Erdnusskerne sowie gehackte Petersilie darüberstreuen.

Tipp: Gesalzene Erdnüsse verleihen der Chinakohl-Reis-Pfanne besonders viel Würze.

 

 

Fingergolatschen / Engelsaugen

Ich wünsche euch allen einen schönen dritten Advent und für den unwahrscheinlichen Fall, dass eure Plätzchenteller noch nicht überladen sind, teile ich mein Rezept für schnell gemachte Fingergolatschen, die auch unter dem etwas vornehmeren Namen „Engelsaugen“ bekannt sind, mit euch!

Zutaten: 1 Ei, 100g Zucker, 1 TL Vanilleextrakt, 125 g Butter (oder Alsan), 100g gemahlene Mandeln, 200 g Mehl (Schär Universalmehl funktioniert prima als glutenfreie Variante!), etwas Puderzucker, Marmelade

Zubereitung: Alle Zutaten zu einem Mürbeteig zusammenkneten. Kugeln formen. Kleine Mulden in die Kugeln drücken und mit Marmelade füllen. Bei 175 °C Umluft 12 Minuten backen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.

Elisenlebkuchen 2.0

Dieses Jahr haben wir unsere Elisenlebkuchen mit Honig statt Zucker gebacken. In Folge dieser Änderung war es nötig, die Nussmenge zu erhöhen. Ausserdem waren wir beim Würzen der Lebkuchen etwas mutiger als im Vorjahr, und haben eine Prise frisch zerstossenen Kardamom und etwas Orangenschale hinzugefügt. Gerne teilen wir unser neues Rezept für lecker-würzige Elisenlebkuchen mit euch.

Zutaten für ca. 16 Stück

3 Eier
100 g Honig, cremig nicht flüssig!
1 TL Zimt
1/2 TL Lebkuchengewürz                                                                                                                1/2 Kapsel Kardamom, frisch zerstossen
1 Prise Salz
175g Mandeln, gemahlen
175g Haselnüsse, gemahlen
50g Orangeat, im Mixer zerkleinert
50g Zitronat, im Mixer zerkleinert                                                                                                     1 TL gemahlene Orangenschale                                                                                       Oblaten,70 mm Durchmesser
Kuvertüre

Zubereitung

Eier und Honig schaumig schlagen.IMG_5490 (Copy)

Restliche Zutaten unterheben.

Teig flach auf die Oblaten streichen.

Über Nacht auf dem Blech trocknen lassen. Am nächsten Tag bei 160°C 20 Minuten backen. Nach dem Erkalten mit Kuvertüre überziehen.

IMG_5507 (Copy)

Tipp: Wenn es schnell gehen soll, dem Teig 1 TL Backpulver zugeben und die Lebkuchen sofort backen! 

Habt ihr auch schon Kekse oder Lebkuchen gebacken? Welche Gewürze verwendet ihr am liebsten in der Weihnachtsbäckerei?

Wir wünschen Euch einen schönen ersten Advent 🙂

Bro-To-Salat

(Gastbeitrag). Ein zweischichtiger Salat bestehend aus einer grünen Brokkoli-Schicht und einer weiß-orangenen Tofu-Karotten-Schicht. Aufgrund des hohen Vitamin-C-Gehaltes besonders in den Wintermonaten zu empfehlen.

 

IMG_5390 (Copy)

 

Zutaten für 4 Portionen:

Equipment

  • Thermomixer
  • 2 Schüsseln
  • Behälter für Dressing
  • Küchenbrett
  • Messer
  • Schäler

Obere Schicht

  • 300 g Brokkoli
  • 100 g Römersalat

Untere Schicht

  • 200 g Tofu
  • 3 Karotten
  • 1 Apfel
  • 10 g Kürbiskerne
  • 10 g Walnüsse

Dressing

  • 1 EL Rapsöl
  • 1 EL Leinöl
  • 1 EL Essig
  • 1 TL Meersalz
  • 3 Prisen Pfeffer
  • 1 TL Reissirup
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 EL Senf
  • Kräuter

 

Zubereitung:

  1. Brokkoli und Römersalat waschen und schneiden.
  2. Brokkoli und Römersalat im Thermomixer mixen (12 Sekunden, Stufe 5).
  3. In Schüssel umfüllen.
  4. Dressing zubereiten und die Hälfte des Dressings hinzugeben.
  5. Apfel und Karotten waschen, schälen und schneiden.
  6. Tofu schneiden.
  7. Apfel, Karotten, Kürbiskerne, Tofu und Walnüsse im Thermomixer mixen (12 Sekunden, Stufe 5).
  8. In Schüssel umfüllen.
  9. Andere Hälfte des Dressings hinzugeben.
  10. Obere Schicht in Schüssel mit der unteren Schicht umfüllen und auf dieser verteilen.

Guten Appetit.

Rote-Bete-Kokossuppe mit Sternanis

Herrscht bei euch auch Novemberwetter? Als Antwort auf das Novembergrau zeige ich euch heute meine knallpink-leuchtende Rote-Bete-Kokossuppe. Sie gelingt besonders schnell mit vakuumierter, vorgekochter Roten Bete. Die Aromen von Orange, Sternanis und Zimt sorgen für einen angenehm exotischen Geschmack.

Zutaten für 4 Personen (als Vorspeise)

  • 500 g Rote Bete
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück ­Ingwer – 3 cm
  • 150 ml Orangensaft
  • 1 EL Olivenöl
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • ½ TL Zimt
  • 1 Sternanis
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Rote Bete schälen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel ebenfalls in kleine Stücke schneiden.  Ingwer schälen und kleinschneiden. Rote Bete und Zwiebel in Öl anbraten.  Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen. Dann Ingwer, Orangensaft, Zimt sowie Sternanis zufügen und zugedeckt ca. 20 Minuten kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sternanis nach der Kochzeit aus der Suppe herausnehmen. Suppe fein pürieren und servieren.

IMG_5387 (Copy)

Tipp: Folgt mir auch auf Instagram