Archiv der Kategorie: Muffins

Apfel-Zimt-Muffins {glutenfrei}

Apfel-Zimt-Muffins

Zutaten für 18 Muffins

  • 150 g Buchweizenmehl
  • 50 g Maisstärke
  • 80 g gemahlene Nüsse
  • 2 EL geschrotete Leinsamen
  • 150 g Rohrzucker
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 2 TL Zimt
  • 1 Msp. Salz
  • etwas Zucker zum Bestreuen
  • 4 kleine Äpfel
  • 60 g Öl
  • 230 ml Pflanzendrink

Zubereitung

Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen. Äpfel schälen, entkernen und vierteln. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Öl und Pflanzendrink in einer großen Schüssel verrühren. Die trockenen Zutaten dazugeben und kurz untermischen, bis keine trockenen Stellen mehr sichtbar sind. Den Teig in Muffinförmchen füllen. Auf jeden Muffin ein Apfelstück legen und mit etwas Zucker bestreuen.  Bei 200°C 20 – 25 Minuten backen.

IMG_5443 (Copy)

Wenn Ihr diese Muffins nachbackt, wird eure Wohnung herrlich nach Zimt und Bratapfel duften. Sonntag ist Kuchentag und Muffins sind kleine Kuchen! Lasst euch euren Sonntagskuchen schmecken, egal ob groß oder klein.

Schönen Sonntag euch allen 🙂

 

Werbeanzeigen

Klassische Blaubeermuffins

Ich glaube die Blaubeermuffins sind der Marmorkuchen der 90er Jahre. Jeder mag sie und jeder hat dafür DAS EINZIG ULTIMATIVE Rezept. Hier kommt also meines. Könnte ja sein, dass es wen gibt der mal was anderes probieren will. 

Zutaten: 

250 g Heidelbeeren (frisch oder TK)

2 EL Puderzucker 

250 g Weizenmehl (Typ 405)

2 TL Backpulver

1/2 TL Backnatron

1 Ei

140 g Zucker

Angeriebene Schale einer Bio-Orange

60 g weiche Butter

250 ml Buttermilch

Zubereitung:

Bitte den Backofen auf 180°C vorheizen. Muffinblech oder 12 Förmchen vorbereiten. 

Wenn ihr frische Heidelbeeren habt bitte waschen und verlesen. Bei TK bitte noch kurz im Gefrierfach lassen. 

Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel das Ei verquirlen, Orangenschale, Buttermilch, Butter und Zucker dazugeben und alles gut vermischen. Lasst euch nicht irritieren, wenn es „geronnen“ aussieht, das kommt von der Buttermilch und der Orangenschale, beeinträchtigt aber weder Geschmack noch Verarbeitung. 

Jetzt holt ihr die TK Heidelbeeren aus der Kühlung und mischt sie mit 2 EL Puderzucker. Der Puderzucker sollte die Beeren möglichst komplett ummanteln. 


Zu der Ei-Masse gebt ihr jetzt zuerst die Mehlmischung und verrührt es zu einem homogenen Teig. Jetzt ist auch nichts mehr „geronnen“. Ich mache das alles mit einem Schneebesen, es geht wirklich schnell und ist nicht sonderlich anstrengend. 

Zuletzt mit einem normalen Kochlöffel oder wie ich mit dem Silikonspatel die Heidelbeeren unterziehen. Bitte nicht mehr zuviel rühren, sonst bekommt der Teig keine schöne Marmorierung sondern wird ganz komisch braun. 

Zuletzt mit zwei Esslöffeln den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen. 

Die Muffins in 20-25 Minuten backen. Danach noch ca. 5 Minuten in der Form auskühlen lassen. Dann auf ein Auskühlblech verteilen. 


Wer mag kann natürlich noch dekorieren. Von mir gibts für einige noch eine Haube aus Zuckerguss und eine Auflage aus Fondant. 


Fertig! Guten Appetit 😊

Madeleins – Köstlich zum Frühstück

Noch eine Kleinigkeit zum Frühstück: leckere, fluffige Madeleins. 

Zutaten: (für 12 Stück in klassischer Form)

1 Ei

50 g Mehl

50 g Butter

50 g Zucker

1 Prise Salz

1 Msp Backpulver

Zubereitung:

Ich gebe alle Zutaten in meinen Multizerkleinerer und lasse den einen Teig mixen. Wenn man die Butter sehr weich macht, geht es auch im Schüttelbecher. 

Den Teig auf die Förmchen verteilen und ca. 15 Minuten bei 170°C backen. Bitte im Auge behalten. Mehr als goldbraun sollten sie nicht werden. 

Fertig! Guten Appetit. 

Kirsch-Marmorkuchen {nachgebacken}

Für ein Schulfest wurde um eine Kuchenspende gebeten. Dank Tante Nanunanas Rezept konnte ich das Buffet mit einem leckeren Kirsch-Marmorkuchen bereichern. Das Rezept findet ihr bei Tante Nanunana im Blog. Kurz vor Abgabe des Kuchens habe ich ihn mit Puderzucker garniert. Für euch habe ich leider nur ein Foto ohne Dekoration.

Weil ich von meinem eigenen Kuchen kein Stückchen ergattern konnte, und auch der Rest der Familie leer ausgegangen war, backte ich das Rezept am Abend noch einmal – in Form von Muffins.

Tipp: Muffins im vorgeheizten Ofen bei 190°C Umluft backen. Backzeit: 22 Minuten. Stäbchenprobe machen! Schokoladenguß passt gut auf diese Muffins!

Fazit: Der Kirsch-Marmorkuchen ist herrlich locker und saftig, und der Teig eignet sich prima für Muffins!

Erdbeer-Rhabarber-Muffins {glutenfrei}

Sonntag ist Kuchentag! Bei uns gibt es heute kleine runde Kuchen, auch Muffins genannt. Als süßen Gegenpol zum sauren Rhabarber habe ich Erdbeeren hinzugefügt. Dieses Jahr fällt die Rhabarberernte in meinem Garten spärlich aus. Die einzige Rhabarberstange, die bisher zu ernten war, habe ich in diesen Muffins verarbeitet. Somit sind diese Muffins etwas ganz Besonderes!

Zutaten für 12 Erdbeer-Rhabarber-Muffins

  • 250g glutenfreie Mehlmischung*
  • 120g Zucker
  • 4 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
  • 200 ml Reismilch
  • 100 ml neutrales Öl
  • 2 Eier
  • 1 kleine Stange Rhabarber
  • 5 Erdbeeren

 

Zubereitung

  1. Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.
  2. Erdbeeren und geschälten Rhabarber in kleine Stücke schneiden.
  3. Mehl, Zucker und Backpulver in einer großen Schüssel mischen.
  4. Reismilch, Öl und Eier separat mit dem Mixer schaumig aufschlagen.
  5. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und mit einem Löffel  vermischen.
  6. Erdbeer- und Rhabarberstückchen unterheben.
  7. Teig in 12 Muffinförmchen einfüllen.
  8. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Umluft 25 Minuten backen.

IMG_2135

*Ich habe die glutenfreie Mehlmischung von Schär „Mehl – Farine“ benutzt. 

Verlinkt zu Gustas Linkparty!