Archiv der Kategorie: Nachtisch

Hafer-Vanille-Eis

Statt Sonntagskuchen gibt es heute ein Sonntagseis. Perfekt für sonnige Spätsommertage!

Hafer-Vanille-Eis

IMG_3531 (Copy)

  • 200 ml Haferdrink
  • 200 ml Sahne oder Schlagfix Schlagcreme
  • 2 Eigelb
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Vanillestange, alternativ 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

Zubereitung

Den Haferdrink zusammen mit der Sahne auf 70°C erwärmen. Die Vanillestange auskratzen und mit dem Vanillemark in die Flüssigkeit geben. Den Puderzucker einrühren. Die beiden Eigelbe zügig mit einem Schneebesen in die Masse einrühren. Den Topf vom Herd nehmen; die Eismasse  durch ein Sieb gießen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Danach kann die Eismasse in der Eismaschine zubereitet werden.

Tipp: Statt Eigelb kann ein beliebiges Bindemittel benutzt werden, zum Beispiel 1 TL Johannisbrotkernmehl.

Habt alle einen schönen Sonntag!

Advertisements

Pudding aus dem Thermomix

Schokoladenpudding ❤️

Zutaten: 

50 g Schokolade (ich hatte Vollmilch)

500 g Milch

20 g Speisestärke

20 g Zucker

1 Ei

Zubereitung: 

Schokolade in Stücke teilen und im Topf in 10 Sekunden auf Stufe 8 zerkleinern. Alles mit dem Spatel nach unten schieben und die restlichen Zutaten dazugeben. 

Schmetterling einsetzen. 7 Minuten bei 100°C auf Stufe 3 kochen. Bitte den Gareinsatz auf den Deckel stellen, es sei denn ihr wollt die Küche renovieren. 

Ich habe den Pudding auf 6 Weck-Gläser á 160 ml verteilt (jedes wird etwa halb voll). Deckelchen drauf und abkühlen lassen. 

Dann geht es weiter, also wenn der Schokopudding kühl ist, mit dem:

 Vanillepudding 💕

Zutaten:

1 Vanilleschote

500 ml Milch 

2 Eigelb

50 g Zucker

1 Prise Salz

30 g Speisestärke

Zubereitung:

Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Alle Zutaten in den Topf geben, auch das Vanillemark und die Schoten. 

Jetzt 7 Minuten bei 90°C auf Stufe 3 kochen. Nach dem Ende der Garzeit die Schote entnehmen und den Pudding zum Schokopudding gießen. 

Abkühlen lassen und dann: Guten Appetit. 

 

Klassische Blaubeermuffins

Ich glaube die Blaubeermuffins sind der Marmorkuchen der 90er Jahre. Jeder mag sie und jeder hat dafür DAS EINZIG ULTIMATIVE Rezept. Hier kommt also meines. Könnte ja sein, dass es wen gibt der mal was anderes probieren will. 

Zutaten: 

250 g Heidelbeeren (frisch oder TK)

2 EL Puderzucker 

250 g Weizenmehl (Typ 405)

2 TL Backpulver

1/2 TL Backnatron

1 Ei

140 g Zucker

Angeriebene Schale einer Bio-Orange

60 g weiche Butter

250 ml Buttermilch

Zubereitung:

Bitte den Backofen auf 180°C vorheizen. Muffinblech oder 12 Förmchen vorbereiten. 

Wenn ihr frische Heidelbeeren habt bitte waschen und verlesen. Bei TK bitte noch kurz im Gefrierfach lassen. 

Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel das Ei verquirlen, Orangenschale, Buttermilch, Butter und Zucker dazugeben und alles gut vermischen. Lasst euch nicht irritieren, wenn es „geronnen“ aussieht, das kommt von der Buttermilch und der Orangenschale, beeinträchtigt aber weder Geschmack noch Verarbeitung. 

Jetzt holt ihr die TK Heidelbeeren aus der Kühlung und mischt sie mit 2 EL Puderzucker. Der Puderzucker sollte die Beeren möglichst komplett ummanteln. 


Zu der Ei-Masse gebt ihr jetzt zuerst die Mehlmischung und verrührt es zu einem homogenen Teig. Jetzt ist auch nichts mehr „geronnen“. Ich mache das alles mit einem Schneebesen, es geht wirklich schnell und ist nicht sonderlich anstrengend. 

Zuletzt mit einem normalen Kochlöffel oder wie ich mit dem Silikonspatel die Heidelbeeren unterziehen. Bitte nicht mehr zuviel rühren, sonst bekommt der Teig keine schöne Marmorierung sondern wird ganz komisch braun. 

Zuletzt mit zwei Esslöffeln den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen. 

Die Muffins in 20-25 Minuten backen. Danach noch ca. 5 Minuten in der Form auskühlen lassen. Dann auf ein Auskühlblech verteilen. 


Wer mag kann natürlich noch dekorieren. Von mir gibts für einige noch eine Haube aus Zuckerguss und eine Auflage aus Fondant. 


Fertig! Guten Appetit 😊

Mangopüree auf Chiapudding

Chiapudding. Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn. In meiner Familie wird er liebevoll Froschlaich genannt!

Zutaten für 4 Portionen

  • 1/2 Mango
  • 400 ml Reisdrink
  • 4 gehäufte EL Chiasamen
  • 1 Messerspitze Vanillepulver
  • 1 EL Reissirup

Zubereitung

Am Vortag den Reisdrink, die Chiasamen, das Vanillepulver und den Reissirup vermischen. Es dauert ungefähr zwei Minuten, bis die Chiasamen anfangen zu quellen, in dieser Zeit mehrmals umrühren. Puddingmasse in vier Portionen aufteilen. Mindestens 3 Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag die Mango entkernen, Fruchtfleich würfeln und von der Schale lösen. Mangowürfel im Mixer fein pürieren. Das Mangopüree auf dem Chiapudding anrichten und servieren.

Tipp: Besonders einfach gelingt die Zubereitung der Puddingmasse in einem Twist-off-Glas. Mehrmals kräftig im verschlossenen Glas schütteln!

Rezept als PDF herunterladen oder ausdrucken!

Pfefferminzsorbet

30°C im Schatten – der Sommer ist zurück! Passend zum Sommerwetter gibt es heute ein erfrischendes Pfefferminzsorbet. Ich liebe Sorbet, weil es im Vergleich zu Milch- oder Sahneeis nicht ganz so viele Kalorien mitbringt, und fast alle mitessen können, unabhängig von Unverträglichkeiten und sonstigen Besonderheiten!

Zutaten

400 ml Wasser
100 g Zucker
30 g Pfefferminzblätter, kleingeschnitten
1 EL Zitronensaft

Zubereitung

Wasser mit Zucker unter Rühren aufkochen, Hitze reduzieren, 10 Minunten einreduzieren lassen.

Topf vom Herd nehmen, Pfefferminze in den Sirup einrühren und zugedeckt 1 Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Zitronensaft hinzugeben. Am besten lässt man den Pfefferminzsirup nun ein bis zwei Stunden im Kühlschrank abkühlen, bevor man ihn in die Eismaschine gibt.

Die Zubereitungszeit in der Eismaschine beträgt 20 – 30 Minuten.

Fixes, süßes Frühstück

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wir essen zu besonderen Gelegenheiten gerne süße Pfannkuchen zum Frühstück. 

Zutaten für 2 Personen:

2 Eier

25 g Butter (plus etwas mehr zum Ausbacken)

50 g Zucker

1/2 Pck Vanillezucker

100 g Mehl

100 ml Milch

1/2 TL Backpulver

Zubereitung:

Ich mache alle Zutaten in den Multizerkleinerer und vermische es. Das dauert nur ein paar Sekunden. Ist die Butter schön weich, könnte man es auch in einem Schüttelbecher geben. 


Dann werden die Pfannkuchen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ausgebacken. 


Fertig! Guten Appetit. 

P.S.: wie ihr seht, habe ich diese Mal eine 24er Pfanne genommen und 3 Pfannkuchen bekommen. Schöner sieht es natürlich aus, wenn ihr eine kleinere Pfanne (ich habe z.B. eine 16er) nehmt.  Dauert dann etwas länger und gibt etwa doppelt so viele Pfannkuchen. 

Mango-Kokos-Creme

Ein schnelles Dessert aus drei Zutaten. Schmeckt cremig, fruchtig und ist nicht zu süß.

Zutaten: 1 Mango, 200g Kokosmilch, 1 TL Kokosblütenzucker

Zubereitung: Mango schälen und entkernen. Fruchtfleisch mit der Kokosmilch pürieren. Mit Kokosblütenzucker abschmecken.

Tipp: Lässt sich gut für Gäste vorbereiten. Die angegebene Menge reicht für drei Dessertgläser mit 220 ml Inhalt.