Archiv der Kategorie: Suppe

Topinambursuppe

Auf meiner Fensterbank sprießen die ersten Paprika- und Physalispflanzen, im Garten blühen die Krokusse. Kulinarisch bleibe ich aber noch bei den Wintergemüsen  und zeige euch heute eine cremige Topinambursuppe. Die Erdartischocke, wie Topinambur auch gennant wird, schmeckt leicht nussig und süßlich. Sie enthält besonders viel Kalium, Eisen und Ballaststoffe, dabei aber nur wenig Kalorien. Klingt gut, oder?

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise

  • 500g Topinambur
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl oder Butter
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Honig oder andere Süße
  • 750 ml Wasser
  • Salz, Pfeffer, Petersilie

Zubereitung

Öl oder Butter in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch grob hacken, Topinambur in fingerdicke Stücke schneiden. Gemüse kurz andünsten, dann mit Wasser aufgiessen. Essig dazugeben.  Mit Salz und Pfeffer würzen. 15 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen. Honig hinzufügen und die Suppe fein pürieren. Mit Petersilie bestreuen und servieren.

IMG_5864 (Copy)

Tipp: Topinambur muss nicht geschält werden. 

Werbeanzeigen

Chinakohlsuppe

„Ich lebe von guter Suppe und nicht von guter Rede“ (Moliére)

Für diese Suppe habe ich den Rest des Chinakohls, der bei der Zubereitung meiner leckeren Chinakohl-Reis-Pfanne übrig geblieben ist, aufgebraucht.  Die Suppe schmeckt nicht weniger lecker! Lasst mich in den Kommentaren wissen, wie euch dieses Rezept gefällt.

Zutaten

  • 300 g Chinakohl
  • 2 Pastinaken
  • 2 Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • 1/2 rote Paprika
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Öl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • je 1/2 TL Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Chilipulver
  • 2 TL Majoran
  • 1 Lorbeerblatt
  • ein paar Basilikumblätter

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch kleinschneiden. Öl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten. Karotten, Pastinaken und Paprika kleinschneiden, oder im Thermomix kleinhacken, und dazugeben. Tomatenmark und Gewürze untermischen. Mit Brühe aufgießen. 20 Minuten bei mittlere Hitze kochen. Den Chinakohl in Streifen schneiden, in die Suppe geben und weitere 5 Minuten kochen lassen. Lorbeerblatt herausnehmen. Suppe mit Basilikum anrichten und heiß servieren.

Tipp: Als Suppeneinlage eignen sich gebratene Tofuwürfel oder gebratenes Hackfleich.

Rote-Bete-Kokossuppe mit Sternanis

Herrscht bei euch auch Novemberwetter? Als Antwort auf das Novembergrau zeige ich euch heute meine knallpink-leuchtende Rote-Bete-Kokossuppe. Sie gelingt besonders schnell mit vakuumierter, vorgekochter Roten Bete. Die Aromen von Orange, Sternanis und Zimt sorgen für einen angenehm exotischen Geschmack.

Zutaten für 4 Personen (als Vorspeise)

  • 500 g Rote Bete
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück ­Ingwer – 3 cm
  • 150 ml Orangensaft
  • 1 EL Olivenöl
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • ½ TL Zimt
  • 1 Sternanis
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Rote Bete schälen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel ebenfalls in kleine Stücke schneiden.  Ingwer schälen und kleinschneiden. Rote Bete und Zwiebel in Öl anbraten.  Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen. Dann Ingwer, Orangensaft, Zimt sowie Sternanis zufügen und zugedeckt ca. 20 Minuten kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sternanis nach der Kochzeit aus der Suppe herausnehmen. Suppe fein pürieren und servieren.

IMG_5387 (Copy)

Tipp: Folgt mir auch auf Instagram 

Hokkaido-Suppe mit Kokosmilch

Kürbissuppe hatten wir schon mehrfach im Blog (Suppenliebe, Kürbis-Kokos-Suppe) – sie ist aber auch einfach super lecker. Ich verwende heute Hokkaido; der hat den Vorteil dass man ihn nicht schälen muss. Ich wasche ihn heiß ab und dann geht es los. 

Zutaten:

1 Hokkaido 

350 g Kartoffel

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

1 EL Kürbiskernöl

750 ml Gemüsebrühe

250 ml Kokosmilch

100 ml Sahne

1 TL Currypulver

1/2 TL Zimt

1 TL Cayennepfeffer

1 TL Sambal Oelek 

Salz

Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Kürbis gründlich heiß abwaschen, Stielansatz und Boden abschneiden, Kürbis halbieren. 


Die Kerne bekommt man, wie bei Melonen am besten mit einem Esslöffel heraus. Das faserige Fleisch um die Kerne herum dabei mit herausschaben. 


Kartoffel schälen und in Stücke schneiden. Kürbis ebenfalls in kleine Stücke schneiden. 


Zwiebel und Knoblauch schälen und im Thermomix oder im Zerkleinerer klein schneiden. Einen EL Kürbiskernöl dazugeben. 


Ich mache die Suppe im Thermomix, auf dem Herd geht es aber natürlich auch. Die Zwiebel und der Knoblauch werden glasig angedünstet (Thermomix 3,5 Min, Stufe 2, Varomastufe). 

Jetzt Kartoffel und Kürbis hinzugeben und für ein paar Minuten mit andünsten. Im Topf bis alles eingebrachte Wasser verdampft ist, im Thermi ca. 2 Min bei gleicher Einstellung wie für die Zwiebeln. 

Jetzt die Gemüsebrühe angießen und für ca. 25 Minuten köcheln lassen. (Thermi: 100°C, Stufe 2)

Jetzt die Temperatur reduzieren, dass die Suppe nicht mehr kocht. Mit dem Pürierstab pürieren, dabei die Gewürze, die Kokosmilch und die Sahne unterarbeiten. (Thermi: 30 Sekunden, Stufe 8 pürieren; dann auf Stufe 3 reduzieren und Zutaten unterrühren)

Ganz wichtig: Abschmecken! Je nach Kürbis und Kartoffelgröße kann der Gewürzbedarf variieren. 

So… geschafft. Guten Appetit. 

Hühnersuppe

Was macht man, wenn ALLE krank sind? 

Richtig: Hühnersuppe!

Und weil wir die gerne essen und sie für 4 Mahlzeiten reichen soll, lasse ich es bei den Zutaten heute richtig krachen. Und weil ich leider auch krank bin und Fieber habe, greife ich auf mein geliebtes Tiefkühlgemüse zurück. 

Zutaten: 

1 große Zwiebel

2 große Knoblauchzehen

2 EL Rapsöl

2 kg TK Suppengemüse

2 Pck TK Suppengrün 

1 ganzes frisches Hähnchen

4 Hähnchenteile (ich hatte Drumsticks)

Hühnerbrühe für 3 L Wasser

3 Liter Wasser

1 kg Suppennudeln (Müschelchen – hihi)

Einen gigantischen Topf, wo das alles reinpasst. 

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch abziehen und klein schneiden. Mit dem Öl in den Topf geben, glasig dünsten. 


Drumsticks dazu und rundherum anbraten – das bringt ein paar leckere Röstaromen. 


Wenn es schön angeröstet ist kommt das Gemüse, das Suppengrün, die Brühe, Wasser und das Huhn dazu. Deckel auf den Topf und aufkochen. 


Wenn es schön kocht, bei mittlerer Hitze weiterkochen. In ca 15 Minuten sollte alles soweit gar sein. Schaut euch euer Huhn an, erst wenn sich das Fleisch leicht vom Knochen löst, nehmt ihr es heraus. 

Etwas abkühlen lassen, Handschuhe anziehen und los geht’s. Nehmt den Vogel auseinander und zerlegt ihn in mundgerechte Stücke. 

Die Nudeln koche ich übrigens immer extra und gebe sie erst mit der Suppe in den Teller. Dann bleiben sie immer bissfest und werden beim Aufwärmen nicht pampig. 

So. Die Suppe noch abschmecken. Fertig. Guten Appetit und allen gute Besserung. 

Mexikanischer Feuertopf

Zum Abschluss der Suppenwoche geht es in meiner Küche nochmal richtig rund. Eine Materialschlacht erster Güte:


Zutaten:

2 Knoblauchzehen

1 große Zwiebel

350 g Rindfleisch

400 g stückige Tomaten

100 g passierte Tomaten

50 g Tomatenmark

2 rote Paprika

300 g grüne Bohnen

1 große Dose Mais

1 große Dose Kidneybohnen

15 ml Öl

200 ml Wasser

1/2 TL Paptika rosenscharf

1 EL Thymian

1 TL Salz

1/2 TL Pfeffer

1/2 TL Chiliflocken

Saure Sahne

Zubereitung:

Es ist wieder ein Rezept für den Thermomix. Ich verzichte heute auf die Angaben für den Kochtopf. Es ist ein simples Eintopfrezept – ich vertraue auf euer Verständnis es selbst nachzukochen. Ihr schafft das! 

Knoblauch, Zwiebel und Chiliflocken in den Topf geben und 4 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. 

Öl und das gewürfelte Fleisch dazugeben und 5 Minuten auf Varomastufe im Rückwärtslauf rühren. 

Dann das Tomatenmark zugeben und noch einmal mit oben genannte Einstellungen für eine Minuten andünsten. 

Jetzt kommen die Tomaten, das Wasser, die Paprikastreifen und grüne Bohnen dazu. 15 Minuten bei 100°C, Rückwärtslauf rühren lassen. 

Den abgetropften Mais, die abgespülten Kidneybohnen und die Gewürze dazu und noch einmal für 12 Minuten bei 100°C, Rückwärtslauf, Stufe 1 kochen lassen.

Fertig. Auf Suppenteller verteilen und mit je einem TL saurer Sahne garnieren. Guten Appetit. 

  

Blumenkohlsuppe mit Croutons 

Vor dem großen Suppenfinale, das für morgen ansteht, heute nochmal eine schnelle und einfache Suppe. 

Zutaten:

500 ml Wasser

Gemüsebrühe für 500 ml Wasser 

450 g Blumenkohl 

400 ml Milch

1/2 TL Salz

2-3 Prisen Pfeffer

20-30 g Butter

4 Scheiben Toast

Zubereitung:

Zunächst das Wasser und die Brühe in einen Topf geben und zum kochen bringen. Die Blumenkohlröschen in einem Dünsteinsatz darauf geben. Frische Röschen ca 15-18 Minuten dünsten, Tiefkühlröschen brauchen 3-5 Minuten länger. 

Währenddessen kann man den Toast würfeln und in einer Pfanne mit der Butter und etwas Salz zu knusprigen Croutons verarbeiten. 

Sind die Röschen weich, werden sie in den Topf zur Brühe gegeben und mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeitet. 

Nun gibt man Milch, Salz, Pfeffer und Zotronensaft dazu und lässt alles nochmal für 5 Minuten aufkochen. Bitte dabeibleiben und ständig rühren. 

Suppe in Tellern anrichten und mit den Croutons bestreuen. Fertig! Guten Appetit.