Archiv der Kategorie: Thermomix

Chili con Grünkern mit Tomaten-Gurken-Salat mit Schmand-Honig-Dressing.

Hier noch ein Gericht aus dem Thermomix. Ich bin gerade auf dem Vollkorn-Trip. Erfahrungsgemäß vergeht das auch wieder 😉

Zutaten:
130 g Grünkern
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
20 ml Olivenöl
800 g passierte Tomaten
40 g Tomatenmark
200 ml Wasser
Gemüsebrühe (für 500 ml)
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 große Dose Kidneybohnen (ca 800 g)
1 Dose Mais (ca 250 g)
1 EL Balsamico
Salz
Paprika rosenscharf
Thymian (5 Zweige, nur Blätter)


Für den Salat:
1 Salatgurke
5 Tomaten
250 g Schmand
5 EL Zitronensaft
1 EL Honig
Salz
Pfeffer
Schnittlauchröllchen

Zubereitung:

Zuerst wird der Grünkern geschrotet. Dafür werden die Körner in den Mixtopf gegeben und für 7 Sekunden auf Stufe 8 geschrotet. Danach umfüllen und beiseite stellen.

Dann putze ich wie immer mein Gemüse und stelle alle Zutaten bereit.

Zwiebel, Knoblauch und Chilischote in den Mixtopf geben und in 3 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Dann das Olivenöl dazugeben und in 3 Minuten, Varomastufe, Stufe 1 andünsten.

Anschließend den Grünkernschrot, Salz und Pfeffer, Balsamico, Tomatenmark, Thymian, Wasser, Brühwürfel, passierte Tomaten und die gewürfelte Paprika dazugeben. In 30 Minuten, 100°C, Rückwärtslauf, Stufe 2,5 garen. (Nicht vergessen den Siebeinsatz draufzustellen, es spritzt)

Dann die Kidneybohnen und den Mais zugeben und in 5 Minuten, bei 100°C, Rückwärtslauf, Stufe 2,5 erhitzen.

Während der 30 Minuten Wartezeit mache ich meinen Salat fertig Die Gurke wird geschält (wer will kann auch entkernen) und in dünne Scheiben geschnitten. Die Tomaten entkerne ich immer, es ist aber Geschmackssache. Jedenfalls schneide ich sie in Achtel. Dann rühre ich aus dem Schmand, dem Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Honig, Schnittlauch die Soße an. Da sowohl die Gurke als auch die Tomaten viel Wasser ziehen, gebe ich die Soße erst unmittelbar vor dem Servieren über den Salat. Fertig. Guten Appetit. Es schmeckt Zwiebelbaguette dazu. Aber natürlich auch andere Zugaben.

Advertisements

Sheasahne – Creme aus dem Thermomix

Sheasahne

125 g Sheabutter
50 ml Mandelöl (alternativ: Jojobaöl, Olivenöl)
75 ml Wasser
Optinal: 20 Tropfen Duftöl

Alle Zutaten in den Mixtopf des Thermomix geben. 5 Minuten 37°C /  Stufe 2-3 rühren.  Die Creme bei geöffnetem Deckel auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Duftöl hinzugeben. Schmetterling einsetzen und 45 Sek. / Stufe 4 cremig aufschlagen.

Duftöle verleihen dieser Creme besondere Eigenschaften: Zitronenöl wirkt erfrischend und belebend, Lavendelöl  beruhigend und schlaffördernd, Vanilleöl beruhigend und ausgleichend, Rosenöl stimmungsaufhellend. Es kann auch eine Mischung verschiedener Duftöle eingesetzt werden. Rose und Lavendel ist eine angenehme Mischung.

Diese Creme ist im Kühlschrank ca. 1 Jahr haltbar.

Tipp: Creme stets mit einem sauberen Löffel oder Spatel entnehmen. Kühl und dunkel lagern. 

Elisenlebkuchen 2.0

Dieses Jahr haben wir unsere Elisenlebkuchen mit Honig statt Zucker gebacken. In Folge dieser Änderung war es nötig, die Nussmenge zu erhöhen. Ausserdem waren wir beim Würzen der Lebkuchen etwas mutiger als im Vorjahr, und haben eine Prise frisch zerstossenen Kardamom und etwas Orangenschale hinzugefügt. Gerne teilen wir unser neues Rezept für lecker-würzige Elisenlebkuchen mit euch.

Zutaten für ca. 16 Stück

3 Eier
100 g Honig, cremig nicht flüssig!
1 TL Zimt
1/2 TL Lebkuchengewürz                                                                                                                1/2 Kapsel Kardamom, frisch zerstossen
1 Prise Salz
175g Mandeln, gemahlen
175g Haselnüsse, gemahlen
50g Orangeat, im Mixer zerkleinert
50g Zitronat, im Mixer zerkleinert                                                                                                     1 TL gemahlene Orangenschale                                                                                       Oblaten,70 mm Durchmesser
Kuvertüre

Zubereitung

Eier und Honig schaumig schlagen.IMG_5490 (Copy)

Restliche Zutaten unterheben.

Teig flach auf die Oblaten streichen.

Über Nacht auf dem Blech trocknen lassen. Am nächsten Tag bei 160°C 20 Minuten backen. Nach dem Erkalten mit Kuvertüre überziehen.

IMG_5507 (Copy)

Tipp: Wenn es schnell gehen soll, dem Teig 1 TL Backpulver zugeben und die Lebkuchen sofort backen! 

Habt ihr auch schon Kekse oder Lebkuchen gebacken? Welche Gewürze verwendet ihr am liebsten in der Weihnachtsbäckerei?

Wir wünschen Euch einen schönen ersten Advent 🙂

Bro-To-Salat

(Gastbeitrag). Ein zweischichtiger Salat bestehend aus einer grünen Brokkoli-Schicht und einer weiß-orangenen Tofu-Karotten-Schicht. Aufgrund des hohen Vitamin-C-Gehaltes besonders in den Wintermonaten zu empfehlen.

 

IMG_5390 (Copy)

 

Zutaten für 4 Portionen:

Equipment

  • Thermomixer
  • 2 Schüsseln
  • Behälter für Dressing
  • Küchenbrett
  • Messer
  • Schäler

Obere Schicht

  • 300 g Brokkoli
  • 100 g Römersalat

Untere Schicht

  • 200 g Tofu
  • 3 Karotten
  • 1 Apfel
  • 10 g Kürbiskerne
  • 10 g Walnüsse

Dressing

  • 1 EL Rapsöl
  • 1 EL Leinöl
  • 1 EL Essig
  • 1 TL Meersalz
  • 3 Prisen Pfeffer
  • 1 TL Reissirup
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 EL Senf
  • Kräuter

 

Zubereitung:

  1. Brokkoli und Römersalat waschen und schneiden.
  2. Brokkoli und Römersalat im Thermomixer mixen (12 Sekunden, Stufe 5).
  3. In Schüssel umfüllen.
  4. Dressing zubereiten und die Hälfte des Dressings hinzugeben.
  5. Apfel und Karotten waschen, schälen und schneiden.
  6. Tofu schneiden.
  7. Apfel, Karotten, Kürbiskerne, Tofu und Walnüsse im Thermomixer mixen (12 Sekunden, Stufe 5).
  8. In Schüssel umfüllen.
  9. Andere Hälfte des Dressings hinzugeben.
  10. Obere Schicht in Schüssel mit der unteren Schicht umfüllen und auf dieser verteilen.

Guten Appetit.

Quittengelee und anderes

Auf dem Weg zum eigenen Quittengelee biegen wir heute auf die Zielgerade ein: Mein Quittengelee ist fertig! Nebenbei sind Brombeergelee, Johannisbeer-Holundergelee und Brombeer-Holunder-Johannisbeergelee entstanden. Fragt ihr euch, wieso ich so viel Gelee gekocht habe? Ratet doch mal und schreibt eure Ideen in die Kommentare. Auch wenn das Gelee nun verzehrfertig in den Gläsern ruht, ist meine kleine Blogreihe über die Quitte noch nicht beendet. Da kommt noch was, bleibt gespannt!

Quittengelee aus Quittensaft

IMG_5156 (Copy)

  • 750 ml Quittensaft
  • 1 Packung Gelierzucker 2 plus 1

Zubereitung

Gläser sterilieseren.IMG_5157 (Copy)

Saft mit dem Gelierzucker verrühren, zum Kochen bringen.IMG_5160 (Copy)

4 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen.IMG_5164 (Copy)

Gelierprobe machen. Sobald die Flüssigkeit auf dem Porzellanteller geliert, statt davonzulaufen, hat das Gelee lange genug gekocht.

IMG_5162 (Copy)

Heiß in die vorbereiteten Gläser füllen und mit Schraubdeckeln verschließen.IMG_5165 (Copy)

Gläser für 5 bis 10 Minuten auf den Kopf stellen, danach umdrehen und abwarten, bis das Gelee erkaltet ist. An einem dunklen und kühlen Ort aufbewahren.

IMG_5176 (Copy)

 

Rote-Bete-Meerrettich-Aufstrich

Am Bonusfeiertag des Jahres stelle ich euch einen herbstlichen Brotaufstrich vor. Er kommt mit regionalen Zutaten aus, lässt sich schnell und unkompliziert zubereiten, und  überzeugt optisch und geschmacklich!

Zutaten

IMG_5362 (Copy).JPG

  • 500g gekochte und geschälte Rote Bete
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 130 g Meerrettich
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Zucker

Zubereitung im Thermomix

  1. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten und etwas abkühlen lassen.
  2. Geröstete Sonnenblumenkerne fein mahlen – 45 Sek. Stufe 6.
  3. Restliche Zutaten zugeben und mixen – 60 Sek. Stufe 6.
  4. In sterilisierte Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Dank der weichen Zutaten gelingt die  Zubereitung auch mit einem Pürierstab oder Mixer.

Habt alle einen angenehmen Feiertag!

Hokkaido-Suppe mit Kokosmilch

Kürbissuppe hatten wir schon mehrfach im Blog (Suppenliebe, Kürbis-Kokos-Suppe) – sie ist aber auch einfach super lecker. Ich verwende heute Hokkaido; der hat den Vorteil dass man ihn nicht schälen muss. Ich wasche ihn heiß ab und dann geht es los. 

Zutaten:

1 Hokkaido 

350 g Kartoffel

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

1 EL Kürbiskernöl

750 ml Gemüsebrühe

250 ml Kokosmilch

100 ml Sahne

1 TL Currypulver

1/2 TL Zimt

1 TL Cayennepfeffer

1 TL Sambal Oelek 

Salz

Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Kürbis gründlich heiß abwaschen, Stielansatz und Boden abschneiden, Kürbis halbieren. 


Die Kerne bekommt man, wie bei Melonen am besten mit einem Esslöffel heraus. Das faserige Fleisch um die Kerne herum dabei mit herausschaben. 


Kartoffel schälen und in Stücke schneiden. Kürbis ebenfalls in kleine Stücke schneiden. 


Zwiebel und Knoblauch schälen und im Thermomix oder im Zerkleinerer klein schneiden. Einen EL Kürbiskernöl dazugeben. 


Ich mache die Suppe im Thermomix, auf dem Herd geht es aber natürlich auch. Die Zwiebel und der Knoblauch werden glasig angedünstet (Thermomix 3,5 Min, Stufe 2, Varomastufe). 

Jetzt Kartoffel und Kürbis hinzugeben und für ein paar Minuten mit andünsten. Im Topf bis alles eingebrachte Wasser verdampft ist, im Thermi ca. 2 Min bei gleicher Einstellung wie für die Zwiebeln. 

Jetzt die Gemüsebrühe angießen und für ca. 25 Minuten köcheln lassen. (Thermi: 100°C, Stufe 2)

Jetzt die Temperatur reduzieren, dass die Suppe nicht mehr kocht. Mit dem Pürierstab pürieren, dabei die Gewürze, die Kokosmilch und die Sahne unterarbeiten. (Thermi: 30 Sekunden, Stufe 8 pürieren; dann auf Stufe 3 reduzieren und Zutaten unterrühren)

Ganz wichtig: Abschmecken! Je nach Kürbis und Kartoffelgröße kann der Gewürzbedarf variieren. 

So… geschafft. Guten Appetit.