Archiv der Kategorie: Weihnachtsgebäck

Fingergolatschen / Engelsaugen

Ich wünsche euch allen einen schönen dritten Advent und für den unwahrscheinlichen Fall, dass eure Plätzchenteller noch nicht überladen sind, teile ich mein Rezept für schnell gemachte Fingergolatschen, die auch unter dem etwas vornehmeren Namen „Engelsaugen“ bekannt sind, mit euch!

Zutaten: 1 Ei, 100g Zucker, 1 TL Vanilleextrakt, 125 g Butter (oder Alsan), 100g gemahlene Mandeln, 200 g Mehl (Schär Universalmehl funktioniert prima als glutenfreie Variante!), etwas Puderzucker, Marmelade

Zubereitung: Alle Zutaten zu einem Mürbeteig zusammenkneten. Kugeln formen. Kleine Mulden in die Kugeln drücken und mit Marmelade füllen. Bei 175 °C Umluft 12 Minuten backen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.

Werbeanzeigen

Marzipan-Orangen-Plätzchen

In der Zeit vor Weihnachten werden Plätzchen gebacken. Ich habe mir die Rezeptsammlung meiner Mutter vorgenommen, um die Lieblingsplätzchen aus meiner Kindheit nachzubacken. Diese zarten Marzipan-Orangen-Plätzchen zergehen auf der Zunge! Um den Geschmack des Marzipans hervorzuheben, habe ich dem Rezept einen Teelöffel Rosenwasser hinzugefügt.

Zutaten für ca. 90 kleine Marzipan-Orangen-Plätzchen

  • 100 g Marzipan-Rohmasse
  • 4 Eigelb
  • 80 g Puderzucker
  • 200 g Butter oder Margarine
  • 1 TL Rosenwasser (optional)
  • 1 Päckchen Orangeschale
  • 200 g Mehl
  • Zartbitter-Kuvertüre

IMG_5532 (Copy).JPG

Zubereitung

Marzipan, Eigelb, Puderzucker, Margarine, Rosenwasser und Orangenschale mit dem Rührbesen schaumig rühren. Mehl nach und nach unterrühren. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, oder mit dem Spritzbeutel aufspritzen. Bei 175°C Umluft ca. 9 Minuten backen. Nach dem Abkühlen mit Kuvertüre verzieren.

Tipp: Aus dem übriggebliebenen Eiweiß könnt ihr Kokosmakronen backen!

Elisenlebkuchen 2.0

Dieses Jahr haben wir unsere Elisenlebkuchen mit Honig statt Zucker gebacken. In Folge dieser Änderung war es nötig, die Nussmenge zu erhöhen. Ausserdem waren wir beim Würzen der Lebkuchen etwas mutiger als im Vorjahr, und haben eine Prise frisch zerstossenen Kardamom und etwas Orangenschale hinzugefügt. Gerne teilen wir unser neues Rezept für lecker-würzige Elisenlebkuchen mit euch.

Zutaten für ca. 16 Stück

3 Eier
100 g Honig, cremig nicht flüssig!
1 TL Zimt
1/2 TL Lebkuchengewürz                                                                                                                1/2 Kapsel Kardamom, frisch zerstossen
1 Prise Salz
175g Mandeln, gemahlen
175g Haselnüsse, gemahlen
50g Orangeat, im Mixer zerkleinert
50g Zitronat, im Mixer zerkleinert                                                                                                     1 TL gemahlene Orangenschale                                                                                       Oblaten,70 mm Durchmesser
Kuvertüre

Zubereitung

Eier und Honig schaumig schlagen.IMG_5490 (Copy)

Restliche Zutaten unterheben.

Teig flach auf die Oblaten streichen.

Über Nacht auf dem Blech trocknen lassen. Am nächsten Tag bei 160°C 20 Minuten backen. Nach dem Erkalten mit Kuvertüre überziehen.

IMG_5507 (Copy)

Tipp: Wenn es schnell gehen soll, dem Teig 1 TL Backpulver zugeben und die Lebkuchen sofort backen! 

Habt ihr auch schon Kekse oder Lebkuchen gebacken? Welche Gewürze verwendet ihr am liebsten in der Weihnachtsbäckerei?

Wir wünschen Euch einen schönen ersten Advent 🙂

Butterplätzchen

DSCF3235.JPG

Zutaten

250g Butter, 125g Puderzucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 300g Mehl, 1 EL Milch

Zubereitung

Butter erwärmen, vollständig zerlassen und kalt stellen. Wenn die Butter beginnt fest zu werden, Puderzucker esslöffelweise unterrühren. Gesiebtes Mehl, Vanillezucker und Milch einrühren. Teig portionsweise ausrollen und Kekse ausstechen.  Bei 180°C Heißluft ca. 5 Minuten backen.

Tipp: Für vegane Plätzchen Alsan S statt Butter verwenden und Milch ersetzen!

Quelle: Dr. Oetker Backbuch 1997

Elisenlebkuchen {glutenfrei}

 

Zutaten

3 Eier
80g Zucker
2 EL Honig
1 TL Zimt
1/2 TL Lebkuchengewürz
1 Prise Salz
125g Mandeln, gemahlen
125g Haselnüsse, gemahlen
50g Orangeat, im Mixer zerkleinert
50g Zitronat, im Mixer zerkleinert
Oblaten,70 mm Durchmesser
Kuvertüre

Zubereitung

Eier, Zucker und Honig schaumig schlagen. Restliche Zutaten unterheben. Teig flach auf die Oblaten streichen. Über Nacht auf dem Blech trocknen lassen. Am nächsten Tag bei 160°C 20 Minuten backen. Nach dem Erkalten mit Kuvertüre überziehen.

Tipp: Wenn es schnell gehen soll, dem Teig 1 TL Backpulver zugeben und die Lebkuchen sofort backen!

Kokosmakronen

DSCF3233.JPG

Zutaten

100g Kokosraspel, 2 Eiweiß, 100g Zucker, 1 Msp. Zimt, 3 Tropfen Bittermandelöl

Zubereitung:

Eiweiß steif schlagen. Zucker, Zimt und Bittermandelöl unterrühren. Kokosraspel vorsichtig unterheben. Mit zwei Teelöffeln walnussgroße Häufchen vom Teig auf ein Backblech geben. Bei 120 °C Heißluft etwa 25 Minuten backen.

Tipp: Backoblaten benutzen

Dieser Klassiker stammt aus einem alten Backbuch von Dr. Oetker. Die Teigmenge reicht für ein Blech. Zimt und Bittermandelöl verleihen den Kokosmakronen das gewisse Etwas!

Kuvertüre temperieren

Meine Plätzchen überziehe ich gerne mit Schokolade, genau genommen mit Kuvertüre. Damit der Schokoladenüberzug optisch was her macht und schön glänzt, temperiere ich die Kuvertüre vor der Verarbeitung. Am einfachsten gelingt dies mit der Impfmethode.

Dazu teile ich die gehackte Kuvertüre in drei gleich große Teile. Zwei Drittel schmelze ich im „Chocolatier“. Über einem Wasserbad gelingt es genauso gut. Sobald die Kuvertüre flüssig ist, nehme ich sie aus dem Gerät und  rühre das verbliebene Drittel hinein. Wenn sich alle Stückchen aufgelöst haben, hat die Kuvertüre die richtige Temperatur für die Weiterverarbeitung erreicht.

Blogfotos.jpg

Die Impfmethode funktioniert mit Vollmilch-, Zartbitter- und weißer Kuvertüre gleichermaßen.

Übrigens: Heute sind bei mir Cake Pops entstanden. Wer sie sehen möchte, schreibt es bitte in die Kommentare 🙂